Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Wie ''Opuntia subulata'' vermehren?!

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.11.2010
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    9
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Wie ''Opuntia subulata'' vermehren?!

    Hey Leute,

    ich habe jetzt schon ziemlich lange eine Opuntia subulata und würde sie gerne vervielfachen
    Leider klappt es bei mir nicht. Ich habe schon alles probiert (natürlich mit einem Skalpell abgeschnitten), Schnittfläche trocknen lassen, auf Erde legen, Wasser... und und und, aber die wollen einfach keine Wurzeln ziehen!

    Hat jmd einen Tipp für mich??

    Danke
    at2412

  2. #2
    Moderator ***** Avatar von MarcoPe
    Registriert seit
    11.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.346
    Renommee-Modifikator
    323

    Standard

    Naja, eigentlich bricht oder schneidet man da ein Stück ab, läßt es ein paar Tage trockenen und steckt das dann in Erde. Anfangs wenig gießen. Die Pflanze läßt sich bei mir völlig problemlos vermehren, wie andere Opuntien auch.

    Bei zu viel Nässe ist sie bei mir anfällig für Fäulnis.

    Marco
    Berlin: Wir können alles - außer Großflughäfen!
    http://www.kakteenfreunde-berlin.de/
    Kakteenversteher, Mitglied und anonymer Samenspender bei der Deutschen Kakteengesellschaft
    ->> Trefferquote Pflanzenbestimmung 69,3 %

  3. #3
    Benutzer *
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Solothurn/Schweiz
    Beiträge
    71
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Sollte doch gut gehen. Ich muss meinen 3-m-Riesen immer schneiden und es wächst alles, von besenstiel- bis armdick. Marco hat recht, aber ich würde 2 Wochen warten bis zum Einpflanzen.
    Interessant sind die Blüten, welche immer aus vorjährigen Früchten wachsen und mit der Zeit ganze Trauben bilden.
    Gruss Geri
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Geri (23.12.2010 um 10:24 Uhr)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    14.08.2005
    Ort
    8777 Diesbach (600m üM) Schweiz
    Beiträge
    540
    Renommee-Modifikator
    59

    Standard

    Die sieht aber toll aus.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.11.2010
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    9
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Mh, eigentlich habe ich das schon gemacht...
    Die Schnittfläche an der Pflanze verwächst sich extrem schnell, aber mein Ableger will einfach keine Wurzeln bekommen oder er geht eben sehr schnell ein.
    Zum Glück ist noch genug dran - Probieren geht über Studieren

    Danke!

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.11.2010
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    9
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Wie lang sollte ich den Ableger denn etwa abschneiden?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    08.02.2009
    Beiträge
    4.523
    Renommee-Modifikator
    196

    Standard

    Hallo Geri,
    vielen Dank für das Blütenbild der Opuntia subulata. Bisher konnte hier noch niemand damit dienen.
    Auch wenn es wieder mal OT ist, habe ich noch eine Frage:
    Hast du schon mal eine ehemalige Frucht, die wieder Blüten gebildet hat, geöffnet, ob dort Samen drin sind. Oder hat sich der Fruchtstand zu einem Trieb zurückentwickelt?
    Es grüßt Josef

  8. #8
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    14.12.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    153
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Als ich meine O.Subulata aus Platzgründen und wegen Schädlingsspuren mal im Herbst beschneiden musste, hatte ich erst garnicht im Sinn daraus Ableger zu ziehen, da die Triebenden meinen Ansprüchen dafür nicht genügten... ich habe aus ca 50 cm mehrere Stücke geschnitten und die ca 10 cm langen und ca. 3 cm Durchmesser Teile aus der Mitte des abgeschnittenen Endstücks lagerte ich über Winter im kühlen Raum, wo ich O.Subulata generell trocken wie andere Kakteen überwintere : Sie gingen im Frühling sofort in die Bewurzelung in mineralischem Substrat und es gab mehrere Triebe an den oberen Schnittflächen.
    De Mutterpflanze(n) sieht/sehen seitdem auch schön bizarr aus ,weil es drei Triebe sind, die sich nun ab 1 m Höhe jeweils sechsfach verzweigt haben.
    Fazit : Wenn die Stecklinge robust bzw. alt genug sind ,würde ich sie trocken und kühl lagernd bis März in Ruhe lassen bzw. regelmässig drehen damit eventuelle Auflagestellen vermieden werden. Danach erst ins Substrat und der sparsame erste Wasserkontakt.Regelmäßig bei beginnender Trockenheit dann wässern, sobald der Frühling die Sonne richtig durch lässt und die Temperaturen es erlauben. Ich hatte zwei Chancen, die ich so investierte, sie gingen beide gut. "Garantie" durch mehrfache Erfahrung kann ich aber nicht geben.
    Geändert von Liet Kynes (18.12.2010 um 03:52 Uhr)
    Als die Axt in den Wald kam, da sagten die Bäume :" Wenigstens der Stiel ist einer von uns."

  9. #9
    Benutzer *
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Solothurn/Schweiz
    Beiträge
    71
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo Josef
    Danke für deine Frage Sie hat mich motiviert, zwischen meinen Opuntia ficus-indica und Op. bergeriana durchzukraxeln (uff..., ich habs verletzungsfrei geschafft!) und eine Frucht zu ernten. Ich habe eine von diesem Sommer genommen, die alten haben wie gesagt immer proliferiert, werden dazu bis 7 cm dick und bilden Rinde wie alte Stämme. Es ist mir deswegen zu schade, eine ganze "Traube" zu ernten. Vielleicht fällt mal eine ab, wenns zu schwer wird. Ich nehme an, die Samen bleiben einfach in der Frucht, bis sie doch mal mit Erde in Berührung kommen und aussen herum entwickelt sich Stützgewebe.
    Gruss Geri

    Als Greenhorn im Forum weiss ich nicht, was OT heisst?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  10. #10
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    09.07.2006
    Beiträge
    5.704
    Renommee-Modifikator
    271

    Standard

    Zitat Zitat von Geri Beitrag anzeigen
    Als Greenhorn im Forum weiss ich nicht, was OT heisst?
    Off Topic.

    Also sind da keimfähige Samen drin, so wie´s aussieht.
    Bei mir macht Opuntia whipplei auch immer Früchte, die aber leider taub sind.


    lg
    Gärtnerei ist die langsamste der darstellenden Künste.

Ähnliche Themen

  1. Opuntia subulata oder Cylindropuntia whipplei???
    Von Gotthard im Forum Bestimmungsecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.11.2010, 16:10
  2. Blüte von Opuntia subulata
    Von Echinofossulocactus im Forum Kakteen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.04.2010, 21:58
  3. Opuntia subulata var. monstrosa / Glochiden
    Von Martins Gans im Forum Kakteen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.11.2009, 13:00
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.08.2009, 22:34
  5. Opuntia ficus-indica per Steckling vermehren?
    Von netkai im Forum Stecklinge
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.08.2007, 17:21

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG