Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Thema: Großes Kopfstück bewurzeln - bitte um Rat

  1. #11
    Benutzer * Avatar von Sassy_Sparrow
    Registriert seit
    14.01.2012
    Ort
    Wietze
    Beiträge
    51
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Weniger Licht - ja, gegossen - nein.
    Das mit den hellen Stellen zwischen den Warzen sieht bei dem aber immer so aus, auch im Sommer. Aber durch den Blitz ist das jetzt extrem geworden. Ist in Wirklichkeit nicht ganz so schlimm

    Am WE werde ich dann auch die Mammilaria köpfen, da hab ich wieder Zeit (sitze gerade auf der Arbeit....)

    Kann ich noch irgendwas tun, um eine Infektion der Schnittstelle zu verhindern, außer ein desinfiziertes Messer zu nehmen? Holzkohlepulver oder ähnliches? Danke!
    Viele Grüße, Saskia
    ~ Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier! ~

  2. #12
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von moerzi
    Registriert seit
    13.08.2011
    Ort
    Schrems, NÖ Waldviertel
    Beiträge
    103
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Re: Großes Kopfstück

    Hallo Saskia,
    auf alle Fälle konisch schneiden und gut abtrocknen lassen. Ich habe die besten Bewurzelungserfahrungen mit Vogelsand gemacht.
    Liebe Grüße moerzi
    Schön ist eigentlich alles, was wir mit Liebe betrachten.
    www.facebook.com Alois Mörzinger/Fotos

  3. #13
    Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    01.09.2011
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    419
    Renommee-Modifikator
    122

    Standard

    Zitat Zitat von Sassy_Sparrow Beitrag anzeigen
    Kann ich noch irgendwas tun, um eine Infektion der Schnittstelle zu verhindern, außer ein desinfiziertes Messer zu nehmen? Holzkohlepulver oder ähnliches? Danke!
    Vielleicht schon zu spät, aber dennoch...

    Zur Holzkohle wird oft geraten, aber auch Vogelsand soll eine desinfizierende Wirkung haben. Darüberhinaus wurde mir Zimtpulver als bessere Alternative zur Holzkohle empfohlen.
    Viele Grüße,
    Matthias

  4. #14
    Benutzer * Avatar von Sassy_Sparrow
    Registriert seit
    14.01.2012
    Ort
    Wietze
    Beiträge
    51
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Papamatzi Beitrag anzeigen
    Vielleicht schon zu spät, aber dennoch...

    Zur Holzkohle wird oft geraten, aber auch Vogelsand soll eine desinfizierende Wirkung haben. Darüberhinaus wurde mir Zimtpulver als bessere Alternative zur Holzkohle empfohlen.
    Ist nie zu spät! Ein super Tip, den kann ich noch für die Mammilaria nehmen, an die hab ich mich nämlich noch immer nicht rangetraut..... Und für andere sicherlich auch sehr informativ. DANKE!
    Viele Grüße, Saskia
    ~ Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier! ~

  5. #15
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von roli
    Registriert seit
    11.04.2009
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    622
    Renommee-Modifikator
    88

    Standard

    Hallo,
    Holzkohle kannst Du immer nehmen, schadet nicht.
    Vom Zimtpulver wurde mir schon mal abgeraten, es verklebt und kann auch schimmeln. Bei meiner Echinopsis hab ich gar nichts genommen. Hab sie geköpft, angeschrägt und sofort auf Vogelsand gestellt. Ob's bei Mammilarien auch geht weiß ich nicht recht, die sind ja doch ein wenig kitzliger.
    Ich wünsch Dir viel Erfolg.
    Mfg roli

    Wenn ich ein See seh, brauch ich kein Meer mehr.

  6. #16
    Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    01.09.2011
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    419
    Renommee-Modifikator
    122

    Standard

    Was auch immer man nimmt, wichtig ist m.E. die Schnittstelle erst mal trocken zu halten. Ich selbst desinfiziere derzeit meistens mit Vogelsand (kurz eintauchen) und stelle die Pflanze dann auf (trockenes) Seramis. Das zieht eventuelle Feuchtigkeit weg. Später kann man dann von unten her das Seramis anfeuchten...
    Viele Grüße,
    Matthias

  7. #17
    Benutzer * Avatar von Sassy_Sparrow
    Registriert seit
    14.01.2012
    Ort
    Wietze
    Beiträge
    51
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Möchte bitte das Thema nochmal hoch holen...

    Habe mich nun endlich getraut, die Mammilaria zu "köpfen"

    Wie von Euch geraten, habe ich das Kopfstück erst abtrocknen lassen und dann in Vogelsand gestellt. Nach sehr kurzer Zeit waren schon die ersten Wurzeln da und ich hab in Substrat getopft.
    Alles ist toll, bin sehr froh, daß das so gut geklappt hat.

    Nur was mach ich jetzt mit dem alten, abgeschnibbelten Unterteil?

    Das lebt noch und ich konnte es nicht entsorgen
    Wird es wieder wachsen bzw. neu austreiben? Oder ist das sinnlos was ich da mache?

    Kann auch gern neue Fotos posten, wenn es hilfreich sein sollte.

    Danke für Eure Hilfe!
    Geändert von Sassy_Sparrow (02.09.2012 um 17:04 Uhr) Grund: Dicke Finger....
    Viele Grüße, Saskia
    ~ Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier! ~

  8. #18
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von roli
    Registriert seit
    11.04.2009
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    622
    Renommee-Modifikator
    88

    Standard

    Hallo Saskia,
    sinnlos ist so was nie....man lernt immer was draus.
    Im normalfall sollte der Stump jedoch weiterleben und Kindel schieben,
    falls die Schnittstelle gesund abgetrocknet ist.
    Ich wünsch Dir viel Erfolg!
    Mfg roli

    Wenn ich ein See seh, brauch ich kein Meer mehr.

  9. #19
    Benutzer * Avatar von Sassy_Sparrow
    Registriert seit
    14.01.2012
    Ort
    Wietze
    Beiträge
    51
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Da beruhigst Du mich aber, Roli!
    Ich hab schon gedacht, daß da nichts wachsen wird, weil die "Urpflanze" ja auch keine Kindel geschoben hat.

    Die Schnittstelle ist super abgetrocknet, alles prima. Vielleicht wächst da was im nächsten Jahr - ich hoffe es für die Mammillaria!
    Viele Grüße, Saskia
    ~ Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier! ~

  10. #20
    Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    01.09.2011
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    419
    Renommee-Modifikator
    122

    Standard

    Hallo Saskia,

    Zitat Zitat von Sassy_Sparrow Beitrag anzeigen
    Ich hab schon gedacht, daß da nichts wachsen wird, weil die "Urpflanze" ja auch keine Kindel geschoben hat.
    Doch, doch, gerade nach dem Köpfen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Pflanze Kindel treibt. Solange der Scheitel vorhanden ist, dominiert dieser das Wachstum. Wenn er aber verletzt ist oder fehlt, versucht die Pflanze an anderer Stelle weiter zu wachsen.
    Viele Grüße,
    Matthias

Ähnliche Themen

  1. Großes Dankeschön
    Von Leinewirt im Forum Bestimmungsecke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 18:26
  2. Großes Kakteenbeet in Berlin angelegt
    Von MarcoPe im Forum Winterharte im Bild
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.04.2009, 18:36
  3. Kopfstück von Eriocactus bewurzeln ?
    Von magnificus im Forum Kakteen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.05.2008, 21:22
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.10.2004, 14:22

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG