Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Eventuell eine neue Bewurzlungsmethode?

  1. #1
    Benutzer * Avatar von Sebright
    Registriert seit
    11.10.2012
    Beiträge
    53
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Eventuell eine neue Bewurzlungsmethode?

    Hi,

    Ich habe einen trichocereus bzw. echinopsis bridgesii monstrosus Steckling machen wollen. Nachdem ich das Stück abgeschnitten hatte, legte ich es auf Küchenpapier in eine dunkle Ecke, wo die Schnittstelle ersmal trocken sollte. Nach 2 oder 3 tagen schaute ich mir die Schnittstelle an und musste dabei leider feststellen, dass dort schwarze Punkte waren. Ich schnitt die Punkte mit einem großzügigen glatten Schnitt ab und legte den Steckling wieder zum trocken hin. Nach weitern 3 Tage waren dort wieder ein paar Punkte. Das fand ich etwas schade, denn ich wollte nicht wieder etwas vom Kaktus abschneiden um dann schlimmstenfalls nach 3 Tagen schon wieder Punkte an der Wunde zu sehen.
    Also habe ich "instinktiv" (auch wenn's tierisch komisch klingt, mir viel halt nur dieser Begriff dazu ein) einen Nagel genommen, ihn mit einem Feuerzeug erhitzt, den glühenden nagelkopf kurz auf die Punkte gedrückt und den Steckling dann einfach auf die Erde gepackt.
    Ich dachte halt das wäre ein Pilz den ich auf diese Art und Weise beseitige oder so...

    Jedenfalls passierte dann etwas erstaunliches. Nach gerademal 10 Tagen war der Steckling angewurzelt.
    Schwarze Punkte hin oder her, kann es sein, dass durch die kurze Hitzeeinwirkung der Steckling irgendwie zum wurzeln angeregt wurde?
    So könnte man sogar zusätzlich das 2 wöchige Wundtrocknen sparen, wenn man die schnittstelle einfach nach einem leichten 48 Stündigen Antrockenen oder vielleicht sogar sofort nach dem Schnitt mit einer heißen Fläche in Kontakt bringt.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    01.03.2010
    Ort
    Bad Dürrenberg
    Beiträge
    189
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo Sebright,

    das klingt interessant, ist auf jeden Fall mal ein paar Versuche wert. Und Material zum probieren fällt bei mir im Sommer reichlich an.
    Gruß Matthias

  3. #3
    Benutzer * Avatar von Sebright
    Registriert seit
    11.10.2012
    Beiträge
    53
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Da müsste man mal von Mutterpflanzen je 2 stecklinge nehmen. Einen "rüdeln" und einen nicht, um zu schauen ob der andere schneller anwächst.
    Ich habe den Vorgang jetzt einfach mal "rüdeln" getauft, weil ich das Wort lustig und passend finde. "Ich habe meinen Kaktussteckling eben gerüdelt..." haha^^

  4. #4
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Nexeron
    Registriert seit
    05.03.2013
    Ort
    Schwalmstadt
    Beiträge
    224
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Habe bereits gelesen, dass wen man Stecklinge schneidet, sein Messer in Alufolie packen und erhitzen, auspacken und schneiden und mit dem beim erhitzen entstehenden Ruß die Wunde betupfen. Durch das heiße Messer soll die Wunde verschlossen werden und mit dem Ruß noch desinfiziert werden. Ob das stimmt weiß ich nicht, versuche ich im Frühjahr bestimmt mal.
    Vllt kann das jemand bestätigen oder einwende äußern.

    LG Alex

Ähnliche Themen

  1. eine neue
    Von Alte Säule im Forum Bestimmungsecke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.08.2011, 20:42
  2. eine neue...
    Von Peter1905 im Forum Bestimmungsecke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.07.2009, 21:32
  3. Und noch eine Neue...
    Von Nijel im Forum Leute
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.01.2009, 17:37
  4. eventuell ein echinopsis?
    Von lophosammler im Forum Bestimmungsecke
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.08.2006, 20:34
  5. Hinweis auf eine neue Art !!
    Von Armin im Forum Kakteen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.04.2003, 12:05

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG