Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Erdbeerkaktus selbst machen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Lioness
    Registriert seit
    02.04.2014
    Ort
    Cottbus
    Beiträge
    140
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Erdbeerkaktus selbst machen

    Hallo, ich bin neu hier und habe schon eine Frage. Dieses Forum ist wirklich klasse und interessant, weiter so!

    Meine Frage ist bezüglich eines sogenannten Erdbeerkaktus`. Ich habe 2 solch gepfropfte Dinger bei mir am Fenster stehen (ein standardmäßig roter und ein gelblich-pinkefarbener). Ich weiß, dass diese bunten Gymnocalycium-Arten eigenständig nicht überleben, sondern stets auf eine Unterlage gesetzt werden müssen. Tja, vor einigen Wochen kam mein Mann mit einem Ableger eines roten Gymnocalycium an, den hatte er in der Pflanzenabteilung unseres örtlichen Baumarktes auf dem Boden liegend gefunden und eingesteckt. Da er weiß, ich einen grünen Daumen habe, brachte er mir diesen roten Ableger mit und nun soll ich was draus machen ^^ Habe ihm dann erstmal erklärt, dass ich den roten Kaktus nicht einfach in Erde setzen kann, sondern den müsste ich auf einen anderen Kaktus drauf"pflanzen". Ich möchte das auch selbst gern mal ausprobieren, ich habe zwar schon jahrelang diverse Kakteen, aber gepfropft hab ich noch nie einen...

    Ich habe mich zwar hier schon ein wenig über das Pfropfen informiert, bin aber noch unsicher. Außerdem bin ich mir (noch) nicht sicher, welche Art ich als Unterlage nehmen soll. Ich hätte wohl Hylocereus undatus (hab ich mal in einem Baumarkt gekauft) hier, außerdem noch ein paar Opuntien. Säulenkakteen habe ich leider keine. Die Opuntien würden sich ja auch zum Pfropfen eignen, oder? Aber die Erdbeerkakteen pfropft man ja eher auf Hylocereus, auch wegen der Optik. Nur denke ich, dass meine Hylocereus noch nicht kräftig genug sind. Die sind noch recht dünn und stehen dicht gedrängt in einem Topf. Habe schon versucht, welche zu vereinzeln, aber das klappte nicht, ich bekam die Wurzeln nicht heil raus. Nun überlege ich, ob ich den kleinen Erdbeerkaktus einfach auf einen der stärkeren Hylocereus-Triebe setze, dieses Duo dann aber erstmal zusammen mit den anderen Hylocereuspflänzchen in dem gemeinschaftlichen Topf lasse. Das müsste doch machbar sein, oder? Sieht dann vielleicht erstmal komisch aus, wenn da so ein einzelnes rotes Teil oben dran ist. Aber ich kann den kleinen Erdbeerkaktus nicht wochenlang hier rumliegen lassen, bis ich eine passende Unterlage für ihn gefunden habe... Oder wie lange bleibt so ein ungepfropfter Erdbeerkaktus am Leben?

  2. #2
    Moderator ***** Avatar von elkawe
    Registriert seit
    21.03.2006
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    3.408
    Renommee-Modifikator
    302

    Standard

    Letzte Frage zuerst: Bis du eine passende Unterlage hast, die Pflanze kühl lagern.

    Als dauerhafte Unterlage haben sich Trichocereus peruvianus und Ferocactus glaucescens für diese Kanditaden bewährt. Der T.pachanoi neigt u.U. zu einer starken Sprossung.
    Hylocereus lebt mit Sicherheit einige Jahre, verträgt aber keine kühlen Temperaturen, vor allem nicht im Winter.

    Unterlage hier ein T.pachanoi
    1.jpg

    und hier T.peruvinaus
    2.jpg
    Der Beitrag kann Rechtschreibfeler enthalten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal von elkawe editiert, zuletzt vor 8 Minuten. Grund: Hab mirs anders überlegt
    Eine Reise durchs Kakteenjahr

  3. #3
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Lioness
    Registriert seit
    02.04.2014
    Ort
    Cottbus
    Beiträge
    140
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Danke. Was verstehst du denn unter kühl lagern? Gemüsefach im Kühlschrank wohl eher nicht, oder? Also auf jeden Fall nicht in der Wärme (z.B. Sonne, Heizkörper o.ä.) liegen lassen.

    Gut, dann werde ich mich aber beeilen und eventuell morgen gleich in den Baumarkt fahren, um dort nach einer passenden Unterlage zu gucken. Ich war zwar vor einigen Tagen kaum dort schauen, da hatten die nur eher ungeeignete Kakteen. Ich meine allerdings, dort einen kleinen (etwa 7/8cm hoch) Heidelbeerkaktus gesehen zu haben. Kann ich den als Propfunterlage verwenden, wenn ich ihn da noch finde? Ich kann natürlich nicht mit Gewissheit sagen, dass es wirklich ein Heidelbeerkaktus war, im Baumarkt stehen ja fast nie die richtigen Pflanzennamen dran. Aber die Ähnlichkeit war verblüffend. Eine kleiner säuliger, bläulich bereifter Kaktus mit ganz wenigen Dornen dran und er hatte 4 oder 5 "Rippen". Der war auch nicht teuer, 2-3€ oder so. Einen teureren Kaktus würde ich mir als Pfropfunterlage nicht holen.

    Kann man dann den abgeschnittenen oberen Teil der Pfropfunterlage eigentlich auch für irgendwas verwenden? Als Steckling würde das doch sicher seltsam aussehen.

  4. #4
    Moderator ***** Avatar von MarcoPe
    Registriert seit
    11.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.509
    Renommee-Modifikator
    336

    Standard

    Hi Liness,

    kühl war sicher genau so gemeint.

    Der blau bereifte Kaktus sollte geeignet sein. ("Heidelbeerkaktus" ist übrigens keine richtige oder falsche Bezeichnung, es ist eigentlich Umgangssprache).

    Ist gut, dass du das Experiment wagst. Wenn das obere Stück groß genug wäre, könntest du es abtrocknen lassen und dann als Steckling neu bewurzeln. Suche aber bitte im Forum einen Beitrag heraus, der sich mit dem Pfropfen beschäftigt und mache es, wie dort beschrieben. Dann bleibt kein Steckling übrig...

    Grüße von
    Marco
    Berlin: Wir können alles - außer Großflughäfen! Toll. Und jetzt fliegt keiner...
    http://www.kakteenfreunde-berlin.de/
    Kakteenversteher, Autor bei Wikipedia, Mitglied und Samenspender bei der Deutschen Kakteengesellschaft

  5. #5
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Lioness
    Registriert seit
    02.04.2014
    Ort
    Cottbus
    Beiträge
    140
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    So, ich war heute vormittag auf Tour und habe einen kleinen Säulenkaktus besorgt, im Te*i, diesem Krimskrams-Laden ^^ Ein Euro hat der Kaktus gekostet, ausreichend für mein erstes Pfropf-Experiment. Habe mich dann hier im Forum belesen, wie das mit dem Pfropfen gemacht wird und losgelegt. Nun hockt der kleine Erdbeerkaktus schon auf dem Säulenkaktus drauf, mit einem Haushaltsgummiband fixiert. Diese Kakteen-Kombi steht jetzt in meinem Mini-Gewächshaus (weil gespannte Luft ja vorteilhaft ist in diesem Stadium). Sieht eigentlich ganz nett aus. Mal sehen, ob es gelingt und der Erdbeerkaktus angeht. Wann kann man eigentlich eine Prognose fällen bezüglich gelungene oder misslungene Pfropfung? Und wie lange sollte der frisch gepfropfte Kaktus in gespannter Luft bleiben?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Nexeron
    Registriert seit
    05.03.2013
    Ort
    Schwalmstadt
    Beiträge
    224
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Gespannte Luft würde ich nicht zulange lassen, Selenicereus und Pereskiopsis vertragen das, Trichocereus meist weniger würde aufpassen sonst hast du schnell ein Pilz ersten Tage reicht vollkommen. So ist meine Erfahrungen.
    MFG Alex

  7. #7
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Lioness
    Registriert seit
    02.04.2014
    Ort
    Cottbus
    Beiträge
    140
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Alles klar, dann lasse ich ihn höchstens für eine Woche in dem Gewächshaus, danach kommt er aufs Fensterbrett zu seinen Kollegen. Bin gespannt, ob mir der Pfropfversuch gelungen ist. Das müsste ja nach einigen Tagen ersichtlich sein, oder? Ich denke mal, der aufgepfropfte Erdeerkaktus würde dann schon nach ein paar Tagen anzeigen, dass es geklappt hat oder eben nicht.

  8. #8
    Moderator ***** Avatar von elkawe
    Registriert seit
    21.03.2006
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    3.408
    Renommee-Modifikator
    302

    Standard

    @Lioness: Lies dir folgendes noch man genauer durch Eine Woche wird u.U. zu lange sein. Der Pilz ist schneller da, als gedacht.

    Zitat Zitat von Nexeron Beitrag anzeigen
    Gespannte Luft würde ich nicht zulange lassen, Selenicereus und Pereskiopsis vertragen das, Trichocereus meist weniger würde aufpassen sonst hast du schnell ein Pilz ersten Tage reicht vollkommen. So ist meine Erfahrungen.
    Der Beitrag kann Rechtschreibfeler enthalten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal von elkawe editiert, zuletzt vor 8 Minuten. Grund: Hab mirs anders überlegt
    Eine Reise durchs Kakteenjahr

  9. #9
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Nexeron
    Registriert seit
    05.03.2013
    Ort
    Schwalmstadt
    Beiträge
    224
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Würde ein maximal zwei Tage ins Gewächshaus, je nachdem wie Feuchtigkeit und Temperatur ist. Warm und feucht würde ich einen Tag empfehlen.
    MFG Alex

  10. #10
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Lioness
    Registriert seit
    02.04.2014
    Ort
    Cottbus
    Beiträge
    140
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Supi, nun weiß ich Bescheid. Wie lange sollte das Gummiband eigentlich drauf bleiben? Wann sollte der Erdbeerkaktus angewachsen sein, sodass die Gummihalterung abgemacht werden kann?

Ähnliche Themen

  1. erdbeerkaktus
    Von svensven im Forum Kakteen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.01.2014, 18:28
  2. Erdbeerkaktus mit braunen Flecken
    Von Axel.x im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.09.2013, 19:11
  3. Pikierschalen selbst bauen
    Von muddyliz im Forum Technik im und ums Gewächshaus
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.02.2013, 11:09
  4. Erdbeerkaktus
    Von MissSchmartie im Forum Kakteen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.12.2010, 17:53
  5. Erdbeerkaktus
    Von Andreasch im Forum Kakteen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 17:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG