Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Starker Befall - mit Wollläusen (?)

  1. #1
    Newbie
    Registriert seit
    18.10.2014
    Beiträge
    2
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Starker Befall - mit Wollläusen (?)

    Hallo liebe Kaktus - Gemeinde,

    seid 2 Wochen geistert bei mir eine Krankheit herum und befällt immer mehr Kakteen.

    Da ich selber mehr Kakteenfreund als Kakteenflüsterer bin habe ich mich hier im Forum einmal auf Spurensuche begeben,
    im Einzelnem ist mir aufgefallen das der Befall von Wollläusen meinem Befall ähnelt, hier jedoch in weit geringerem Ausmass.

    Ursprünglich hatte ich zwei Kakteen (mit deutlich weniger Befall! -lediglich in den 'Rillen' vereinzelte Punkte), über ein Jahr lang ohne Veränderung (darum doch keine Wollläuse oder?) http://www.ld-host.de/uploads/thumbnails/cdaa724b1a4f519aed8dd943d9320647.jpg
    Das Bild konnte nicht geladen werden oder ist nicht mehr verfügbar!
    http://www.ld-host.de/uploads/thumbnails/3d70c3bd70953db0381845cf30f3c632.jpg
    Das Bild konnte nicht geladen werden oder ist nicht mehr verfügbar!

    Der Befall ist in den letzten 3 Wochen deutlich gestiegen, seit knapp einer Woche wechselt der zweite von einem knalligem orange in dieses - was auch immer. Leider deutliches Zeichen für tot oder?

    Vor 1 Wochen hat er sich auch angesteckt, der Befall ging rasend schnell, vom schön ausgeformten Kaktus zu dieser ausgelutschten Wurst: http://www.ld-host.de/uploads/thumbnails/a35dd6aff0855bf963649c60f31ad09b.jpg
    Das Bild konnte nicht geladen werden oder ist nicht mehr verfügbar!

    Vor 3 Tagen er auch http://www.ld-host.de/uploads/thumbnails/43a9440a0a744739410d015d9c4cc774.jpg
    Das Bild konnte nicht geladen werden oder ist nicht mehr verfügbar!
    , gestern hab ich es bei ihm auch entdeckt http://www.ld-host.de/uploads/thumbnails/ec7e37df9ea9b12794969c31bf5c8377.jpg
    Das Bild konnte nicht geladen werden oder ist nicht mehr verfügbar!
    .

    Woher kommt das alles? Die Kakteen standen (bis auf den letzten) an einer Fensterfront (Südseite), alle zusammen. Warum dann das plötzliche Übergreifen? Oder handelt es sich um verschieden Krankheiten? Und wie verbreitet es sich? - der letzte ist von den anderen durch mehrere Meter Luft getrennt, auf einem Wandboard - Luftübertragung?

    Ich habe, wie ich hier gelesen habe, schon einmal versucht die letzten beiden warm abzuduschen, mit mässigem Erfolg.
    Reinen Alkohol habe ich leider keinen da, funktioniert auch Vodka?

    Ich verzweifele langsam, befallene Kakteen sind direkt bei Entdecken in Quarantäne gestellt worden, dennoch breitet es sich aus.

    Für jeden Tipp, jede Erklärung dessen bin ich dankbar,

    Gruss Jogi
    Geändert von elkawe (20.10.2014 um 09:52 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Blume
    Registriert seit
    18.02.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    852
    Renommee-Modifikator
    69

    Standard

    Hallo,

    na da haben sich Wolläuse über Wolläuse breit gemacht und das wirklich übel. Da hilft sicherlich nur noch die chemische Keule, denn bei diesem sehr starken Befall ist sicher auch das Wurzelwerk voll. Austopfen und nachschauen. Evtl. sofort von anderen Pflanzen isolieren!
    Deine Kakteen stehen scheinbar auch viel zu dunkel, daher der vergeilte Wuchs und daher auch die schnelle Vermehrung der Biester.

    mfg

  3. #3
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von stefang
    Registriert seit
    19.03.2008
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    2.006
    Renommee-Modifikator
    158

    Standard

    Hallo Jogi,

    das sind Bilder fürs Schädlingsbekämpfer-Lehrbuch, Wolllaus-Befall vom Feinsten...
    Wie Blume schon sagte, bei so massivem Befall hilft nur noch die chemische Keule. Da du schreibst, dass du das schon seit einem Jahr beobachtest, kannst du davon ausgehen, dass deine übrigen Pflanzen auch befallen sind. Ich würde nicht groß isolieren, sondern gleich die ganze Sammlung behandeln. Gerade jetzt, kurz vor der Winterruhe, ist das Risiko groß, dass sich übriggeblienene rasch wieder vermehren.
    Viele Grüße
    Stefan

  4. #4
    Moderator ***** Avatar von MarcoPe
    Registriert seit
    11.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.464
    Renommee-Modifikator
    330

    Standard

    Hi Jogi und willkommen im Forum!

    Schau doch auch mal hier in den FAQ nach. Da wurde das Wichtigste aufgeschrieben. Auch eine sinnvolle Behandlungsmethode im Winter.

    Viel Erfolg bei der Schädlingsbekämpfung wünscht
    Marco
    Berliner Kakteentage vom 30. Mai bis 2. Juni 2019
    Berlin: Wir können alles - außer Großflughäfen!
    http://www.kakteenfreunde-berlin.de/
    Kakteenversteher, Mitglied und anonymer Samenspender bei der Deutschen Kakteengesellschaft

  5. #5
    Newbie
    Registriert seit
    18.10.2014
    Beiträge
    2
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Danke für Eure Antworten,

    also Wollläuse... aber wenn diese von den beiden Bunten kommen, wieso hielt sich der Befall denn so lange konstant?
    Seit fast einem Jahr stehen diese beiden mit dem Großteil zusammen auf der Fensterbank, können die Läuse etwa so lange (angesprochenes Jahr) in einem 'Stand-By' Modus verbringen?

    Nachdem mir Blume bestätigte das es sich um diese Biester handelt konnte ich meinen Tatendrang nicht mehr zügeln und da ich vorher des öfteren vom Einsatz Alkohols las, fiehl mir eine Flasche mit 2 Propanol in die Hand.
    Besser versau ich alles anstatt dass mir diese Biester meine Kakteen aufsaugen, dachte ich und hoffte, dass er, wie hier beschrieben, die Schutzhülle der Biester auflöst und dann vergiftet
    - der überschüssige bevor er in die Zellen meiner Kleinen eindringt rückstandslos verdunstet .

    Oberflächlich gründlich eingesprüht und eben noch einmal kontrolliert. Nun sehen meine Kleinen nicht mehr so vollkommen überrannt aus - der letzte den ich im vorherigen Post gezeigt hab ohne sichtbare Läuse!
    Die anderen sehen nun so aus: http://www.ld-host.de/uploads/thumbnails/91ef8e19250ac2fae1bc8c8efb1c4648.jpg
    Das Bild konnte nicht geladen werden oder ist nicht mehr verfügbar!
    http://www.ld-host.de/uploads/thumbnails/cde630bc05cdf1a475b43375842178ae.jpg
    Das Bild konnte nicht geladen werden oder ist nicht mehr verfügbar!
    http://www.ld-host.de/uploads/thumbnails/4659c315c35401fa8cc4eb23d091f350.jpg
    Das Bild konnte nicht geladen werden oder ist nicht mehr verfügbar!


    Teilerfolg oder Fehlversuch?
    Bis auf den Roten sehen sie mir doch stark beschädigt aus, das erholt sich doch nicht mehr oder?

    Da ich bei zwei von diesen auch eindeutige Spuren unterhalb der Erdoberfläche gefunden habe, denke ich über ein Umtopfen nach - dabei dann wie im FAQ beschrieben ein solches Giftbad? - stört das nicht die Winterruhe, zerstört die Wurzeln und/ oder sonstiges? Ich kenne mich mit solchen Methoden leider nicht aus, bin generell nicht von Chemieeinsätzen überzeugt. Auch gelesen habe ich von kleinen Stäbchen die in die Erde gesteckt werden und sich dann beim gießen auflösen, sich in der Erde verteilen und auch in den Kaktus aufgenommen werden - wäre das nicht auch eine Möglichkeit, womöglich schonender, weniger 'allgemein vergiftend'?

  6. #6
    Moderator ***** Avatar von MarcoPe
    Registriert seit
    11.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.464
    Renommee-Modifikator
    330

    Standard

    Wollläuse/Wurzelläuse sind das Selbe, Jogi.

    Du kannst mit dem Alkohol sicher die meisten sichtbaren Insekten vernichten. Sie verstecken sich aber sehr gut und kommen wieder. Ich meine bei deinem roten Kaktus noch welche zu sehen.

    Ist dir Gift lieber, wenn du es nicht siehst? In den Stäbchen ist immer ein systemisch wirkendes Insektizid. Es wirkt wie die Mittel aus der Flasche. Sie haben drei Nachteile:
    Du kannst sie nicht wirklich richtig dosieren.
    Die Stäbchen enthalten auch Dünger.
    Außerdem wirken sie nur, wenn sich das Gift im Bodenwasser löst.
    Alles willst du sicher nicht. Besonders Dünger und Wasser benötigen deine Kakteen im Winter nicht.

    Ich kann dir nur empfehlen, dass du dich an die FAQ hältst! So bekommst du die Viecher weg und deine Pflanzen vertragen es gut.
    Sollten da noch mehr Pflanzen sein, solltest du bei allen überprüfen, ob du die Läuse im Wurzelbereich findets. Musst sie nur kurz aus dem Topf holen. Behandel diese Pflanzen gleich mit.

    Der Befall wird sich wieder auswachsen.

    Grüße von
    Marco
    Berliner Kakteentage vom 30. Mai bis 2. Juni 2019
    Berlin: Wir können alles - außer Großflughäfen!
    http://www.kakteenfreunde-berlin.de/
    Kakteenversteher, Mitglied und anonymer Samenspender bei der Deutschen Kakteengesellschaft

  7. #7
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von Hardy_whv
    Registriert seit
    06.09.2008
    Ort
    Wilhelmshaven
    Beiträge
    2.186
    Renommee-Modifikator
    220

    Standard

    Befall in dieser Intensität deutet eigentlich immer auf grundsätzliche Probleme in der Haltung hin: Zu warm, zu wenig Frischluft, zu wenig Sonnenlich, zuviel Wasser, zu wenig Wasser, etc.

    Das bedeutet:

    1. Viecher jetzt vehement bekämpfen.

    2. Haltungsbedingungen deiner Pflanzen überprüfen und ändern.

    Kräftige, gesunde Pflanzen werden nie in dem Umfang befallen.


    Gruß,

    Hardy

Ähnliche Themen

  1. Kakteen bei starker Sonne besser nicht gießen?
    Von Sebright im Forum Kakteen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.07.2013, 23:28
  2. Frosthärte von Wollläusen
    Von OPUNTIO im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.10.2011, 00:46
  3. wie kann ich Wollläusen vorbeugen?
    Von Camel im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.03.2010, 18:08
  4. Wollläuse oder starker Schimmelbefall?
    Von spaceprince im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.01.2010, 11:01
  5. Bekämpfung von Wollläusen
    Von Timi84 im Forum Offener Bereich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.02.2008, 08:38

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG