Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Thema: Schwer vergeilt aber noch am Leben

  1. #11
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von Thomas Kühlke
    Registriert seit
    08.04.2002
    Ort
    Fredenbeck-Wedel
    Beiträge
    1.176
    Renommee-Modifikator
    112

    Standard

    Du machst alles richtig, es geht ihnen sichtlich gut!!
    Kakteensammeln ist eine schwere, internationale Krankheit, wer von ihr infiziert wird, ist nicht mehr zu retten!
    Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!

  2. #12
    Moderator ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.804
    Renommee-Modifikator
    139

    Standard

    Zitat Zitat von Thomas Kühlke Beitrag anzeigen
    Du machst alles richtig, es geht ihnen sichtlich gut!!
    Die Frage ist warum sie jetzt plötzlich gedeihen, obwohl vorher jahrelang nichts voranging.
    Ich mache jetzt eigentlich nichts anders.

    Da gibt es noch so einen "unwilligen" Sämling. Aus dieser Geohintonia mexicana Aussaat 2009:
    http://micha.freeshell.org/PDB/HTML/...a_mexicana.jpg
    ist noch einer übrig:

    (130KiByte)

    Der ist also nun 8 Jahre alt und an keiner Stelle wesentlich dicker als das Hypokotyl.

    Gruß,
    Micha

  3. #13
    Moderator ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.804
    Renommee-Modifikator
    139

    Standard

    Die Chilenen sehen nun eigentlich wieder normal aus. Der "Stiel" ist kaum noch zu sehen:

    (203KiByte)

    Gruß,
    Micha

  4. #14
    Moderator ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.804
    Renommee-Modifikator
    139

    Standard

    Zitat Zitat von micha123 Beitrag anzeigen
    Die Chilenen sehen nun eigentlich wieder normal aus.
    ... und scheinen jetzt blühfähig geworden zu sein:

    (199KiByte)

    Gruß,
    Micha

  5. #15
    Moderator ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.804
    Renommee-Modifikator
    139

    Standard Update

    Der größte M. senilis Sämling hat nun bereits 5 cm Durchmesser:


    Auch die anderen sind wieder schön kugelförmig geworden [Bild am 2018-09-23 nachträglich eingefügt]:

    (190KiByte)

    Gruß,
    Micha
    Geändert von micha123 (23.09.2018 um 10:59 Uhr)

  6. #16
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Dalaja
    Registriert seit
    06.09.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    139
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Oh, das freut mich, dass sie wieder schön rund sind. Sieht wirklich gut aus, der Kleine!

  7. #17
    Moderator ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.804
    Renommee-Modifikator
    139

    Standard

    Zitat Zitat von micha123 Beitrag anzeigen
    Da gibt es noch so einen "unwilligen" Sämling. Aus dieser Geohintonia mexicana Aussaat 2009:
    ...
    ist noch einer übrig:
    ...
    Der ist also nun 8 Jahre alt und an keiner Stelle wesentlich dicker als das Hypokotyl.
    Mittlerweile ist er 12 Jahre alt und es tut sich doch tatsächlich was:


    Gruß,
    Micha

  8. #18
    Benutzer * Avatar von chili
    Registriert seit
    08.04.2021
    Beiträge
    55
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Ich habe ein paar Escobaria-Sämlinge, die ziemlich frisch gekeimt sind und irgendwie ziemlich lang gestreckt sind:
    Escobaria_marstonii-DSC_1278mod.jpg

    Normalerweise sind meine Sämlinge nicht so lang. Diese sind zum Teil länger als Echinopsis-Sämlinge. Ich frage mich deshalb, ob das für Escobaria-Sämlinge normal ist oder ob die mehr Licht beim keimen brauchen als andere.

  9. #19
    Moderator ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.804
    Renommee-Modifikator
    139

    Standard

    Zitat Zitat von chili Beitrag anzeigen
    Ich habe ein paar Escobaria-Sämlinge, ...

    Normalerweise sind meine Sämlinge nicht so lang. Diese sind zum Teil länger als Echinopsis-Sämlinge. Ich frage mich deshalb, ob das für Escobaria-Sämlinge normal ist oder ob die mehr Licht beim keimen brauchen als andere.
    Diese sehen schon aus, als könnten sie mehr Licht vertragen.

    Ich denke aber nicht, dass die allgemein lichthungriger sind als andere Gattungen.

    Gruß,
    Micha

  10. #20
    Benutzer * Avatar von chili
    Registriert seit
    08.04.2021
    Beiträge
    55
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Vielleicht geht die Pflanzenlampe kaputt, welche aus LEDs verschiedener Wellenlängen besteht. Andere Sämlinge zeigen glücklicherweise noch keine Auffälligkeiten. Ich stelle die Escobaria-Sämlinge in dem Fall unter natürliches Licht.

Ähnliche Themen

  1. und noch eine Opuntia aber welche
    Von ballu im Forum Bestimmungsecke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.01.2015, 11:27
  2. HILFE! Opuntie zu groß und zu schwer!
    Von Stachelkaktus im Forum Kakteen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.01.2012, 12:33
  3. Noch keine Wurzeln, aber......
    Von Inéea im Forum Offener Bereich
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.05.2011, 16:20
  4. Ich bin etwas vergeilt, aber suche trotzdem einen Namen
    Von grotsasha im Forum Bestimmungsecke
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 12.06.2010, 01:10
  5. Verkrüppelt, vergeilt, verlaust, aber trotzdem mein Liebling
    Von Horstii im Forum Off Topics & Test
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 16.08.2009, 17:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG