Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Zingiber officinale

  1. #1
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.148
    Renommee-Modifikator
    113

    Standard Zingiber officinale

    ... auch als "Ingwer" bekannt:

    (194KiByte)

    Ein Rhizom-Stück in der Küche wurde nicht schnell genug gegessen und hat ausgetrieben.
    OK, wenn da der Lebenswille noch drinsteckt soll es eine Chance bekommen

    Sollte es keine halbwegs dekorative Zierpflanze abgeben, kann ich den Zuwachs unter der Erde immer noch zurück in die Küche befördern ...

    Gruß,
    Micha

  2. #2
    Moderator ***** Avatar von MarcoPe
    Registriert seit
    11.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.353
    Renommee-Modifikator
    324

    Standard

    Die sehen ganz nett aus, Micha!

    Es sind aber keine Kakteen Die benötigen sehr nährstoffreiches Substrat (Blumenerde), Wasser und Wärme.

    Viel Erfolg
    Marco
    Berlin: Wir können alles - außer Großflughäfen!
    http://www.kakteenfreunde-berlin.de/
    Kakteenversteher, Mitglied und anonymer Samenspender bei der Deutschen Kakteengesellschaft
    ->> Trefferquote Pflanzenbestimmung 69,3 %

  3. #3
    Neuer Benutzer Avatar von kazi
    Registriert seit
    16.02.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo Micha,

    die einzelnen Triebe koennen durchaus 50 cm lang werden.Die Blattspitzen halten sich gerne irgendwo fest, eine Rankhilfe ist guenstig. Im Sommer koennen sie draussen stehen. Im Spaetsommer oder Herbst ziehen sie ein, ueberwintern relativ kuehl (12-15°C) und brauchen nur sehr wenig Wasser. Allerdings muss man im Fruehjahr beim Neuaustrieb sofort wieder waessern und sie warm stellen. Leider habe ich Ingwer noch nie zum Bluehen gekriegt, spaetestens nach vier Jahren hatten die Rhizome den Winter nicht ueberlebt (entweder vertrocknet oder verfault).

    Viel Erfolg!
    kazi

  4. #4
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.148
    Renommee-Modifikator
    113

    Standard

    Zitat Zitat von kazi Beitrag anzeigen
    Hallo Micha, die einzelnen Triebe koennen durchaus 50 cm lang werden.
    Gibt es denn da richtige oberirdische Triebe? Ich hatte das so gelesen, dass der Trieb quasi das unterirdische Rhizom ist und von dort aus nur einzelne Blätter (bzw. Blütenstände) nach oben rauswachsen.

    Zitat Zitat von kazi Beitrag anzeigen
    Die Blattspitzen halten sich gerne irgendwo fest, eine Rankhilfe ist guenstig. Im Sommer koennen sie draussen stehen. Im Spaetsommer oder Herbst ziehen sie ein, ueberwintern relativ kuehl (12-15°C) und brauchen nur sehr wenig Wasser.
    Dann könnte ich die Pflanze im Winter zu meinen Kakteen ins (für diese zu warme) Winterquartier stellen, dort gibt es üblicherweise solche Temperaturen.

    Zitat Zitat von kazi Beitrag anzeigen
    Allerdings muss man im Fruehjahr beim Neuaustrieb sofort wieder waessern und sie warm stellen. Leider habe ich Ingwer noch nie zum Bluehen gekriegt, spaetestens nach vier Jahren hatten die Rhizome den Winter nicht ueberlebt (entweder vertrocknet oder verfault). Viel Erfolg! kazi
    OK, vielen Dank für die Hinweise. Dann werde ich mich mal daran versuchen und weiter berichten.

    Gruß,
    Micha

  5. #5
    Neuer Benutzer Avatar von kazi
    Registriert seit
    16.02.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo Micha

    klar gibt es Triebe, mit viel Glueck auch Blueten. Die habe ich bisher nur in Botanischen Gaerten gesehen. Ich werde mal Fotos raussuchen (leider auf Dia, das kann ein paar Tage dauern). Botanisch gilt auch der unterirdische Trieb als Trieb. Das ist das gleiche System wie bei Bananen, die zur gleichen Ordnung (Ingwerartige/Zingiberales), gehoeren, nur ein paar Nummern groesser.

    Meine ingwerpflanzen stehen unterm Fensterbrett der (ebenfalls) zu warm stehenden Kakteen bei 12-15°C im Dunkeln. Da Deine Pflanze bereits ausgetrieben ist, solltest Du sie moeglichst hell und ins Warme bei mind. 20°C stellen (siehe Marcos Beitrag vom 19.02.).

    Weiterhin viel Erfolg und Gruss,
    kazi
    Geändert von kazi (21.02.2017 um 04:23 Uhr)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.148
    Renommee-Modifikator
    113

    Standard

    Zitat Zitat von kazi Beitrag anzeigen
    Da Deine Pflanze bereits ausgetrieben ist, solltest Du sie moeglichst hell und ins Warme bei mind. 20°C stellen (siehe Marcos Beitrag vom 19.02.).
    Der Austrieb erfolgte ja noch (lose herumliegend) in der Küche - wollte wohl nicht gegessen werden
    Ich habe das Rhizom erst danach eingepflanzt und den Topf dann ins Licht gestellt. Die Temperatur dürfte dort knapp über 20°C liegen, das passt also.

    Danke nochmal für die Pflegehinweise.

    Gruß,
    Micha

  7. #7
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.086
    Renommee-Modifikator
    38

    Standard

    Hallo Micha,

    ich habe das auch schon probiert. Die Pflanzen wachsen auf jeden Fall, jedoch finde ich sie nicht sonderlich schön. Damit Du bald neuen Ingwer ernten kannst, brauchst Du einen riesigen Topf für eine recht mickrige Pflanze. Deshalb hatte ich sie im Gwh und im Garten frei ausgepflanzt. Es gab einen unwesentlichen Rhizom-Zuwachs. Dafür vergammelte das alte Rhizom. Zudem scheint diese Art anfällig für Spinnmilben zu sein. Ich werde es aber auch wieder mal versuchen - vielleicht klappt es ja irgendwann?!
    Bitte halte uns hier auf dem Laufenden bezüglich Deiner Ingwerzucht.

    Es grüßt
    Ingo.

  8. #8
    Neuer Benutzer Avatar von kazi
    Registriert seit
    16.02.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo Ingo,

    mit einer ueppigen Ingwer-Ernte wirst Du in unseren Breiten nicht rechnen koennen. Die ersten Rhizome hatte ich in 30 cm-Durchmesser-Container gegelegt. Da kam ebensowenig Zuwachs wie in einem kleinen Topf. Allerdings habe ich nur sehr wenig geduengt, vielleicht lag es auch daran. Mit Spinnmilben hatte ich gluecklicherweise noch nie Probleme. Wurden die Gewaechshauspflanzen oder die Freilandpflanzen befallen?

    Gruss
    kazi

  9. #9
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.086
    Renommee-Modifikator
    38

    Standard

    Hallo Kazi,

    von Spinnmilben wurden die Exemplare des ersten Versuchs im Zimmer sowie die im Gewächshaus befallen.
    Über die im Freiland ausgepflanzte Knolle müssen wir gar nicht weiter reden, denn die hat sowieso binnen kurzer Zeit das Zeitliche gesegnet.

    Grüße von
    Ingo.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.148
    Renommee-Modifikator
    113

    Standard Update

    Aktueller Stand: Höhe ca. 15cm und 1 Blatt:

    (128KiByte)

    Gruß,
    Micha

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG