Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Stapelie?

  1. #1
    Neuer Benutzer * Avatar von Dr._Bike
    Registriert seit
    02.05.2017
    Ort
    Remseck
    Beiträge
    17
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Stapelie?

    Hallo liebe Kakteenfreunde,
    wir haben von einer Bekannten diese Ableger bekommen. Könnte es sich dabei um eine Stapelie handeln oder sind wir auf dem Holzweg?
    Die Triebe sind ca. 1,5 - 2 cm dick, der längste ist ca. 20 cm lang. Es trat beim Schnitt eine klare Flüssigkeit aus, keine Milch. Die Triebe sind "4-kantig", flaumig behaart, ohne Stacheln...



    Vielen Dank!

    Grüße
    Thomas
    Geändert von Dr._Bike (03.05.2017 um 09:36 Uhr)

  2. #2
    Moderator ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.788
    Renommee-Modifikator
    137

    Standard

    Zitat Zitat von Dr._Bike Beitrag anzeigen
    wir haben von einer Bekannten diese Ableger bekommen. Könnte es sich dabei um eine Stapelie handeln oder sind wir auf dem Holzweg?
    Hallo Thomas,

    ich denke nicht, das sieht sehr nach Stapelia aus.
    Trocken im Zimmer stehend wollen die sich bei mir schlecht bewurzeln. Mit erhöhter Luftfeuchtigkeit (in der Plastiktüte) ging es besser.

    Gruß,
    Micha

  3. #3
    Neuer Benutzer * Avatar von Dr._Bike
    Registriert seit
    02.05.2017
    Ort
    Remseck
    Beiträge
    17
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo Micha,
    danke für die Antwort.

    D.h. u packst die Triebe in eine Plastiktüte und wartest, bis sie Wurzeln gebildet haben und erst dann ins Substrat?
    Ich wollte sie nur ein paar Tage liegen lassen zum Abtrocknen der Schnittstellen und dann direkt ins Substrat. Wäre das falsch?

    Kann jemand die Stapelia näher eingrenzen?

    Grüße
    Thomas

  4. #4
    Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    14.02.2009
    Beiträge
    442
    Renommee-Modifikator
    93

    Standard

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie besser wurzeln wenn man sie nicht senkrecht einpflanzt, sondern eher schräg auf das Substrat legt. So mache ich es immer mit meinen Stapelia und Huernia.
    Es könnte vielleicht eine Stapelia hirsuta sein.

    Grüße
    Grit

  5. #5
    Moderator ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.788
    Renommee-Modifikator
    137

    Standard

    Zitat Zitat von Dr._Bike Beitrag anzeigen
    D.h. u packst die Triebe in eine Plastiktüte und wartest, bis sie Wurzeln gebildet haben und erst dann ins Substrat?
    Ich wollte sie nur ein paar Tage liegen lassen zum Abtrocknen der Schnittstellen und dann direkt ins Substrat. Wäre das falsch?
    Ich habe das erst einmal gemacht (viele Kakteen, aber nur eine Stapelia):
    Es waren drei Ableger (etwa in der Größe wie deine auf dem Bild). Ich hatte irgendwo ebenfalls das gelesen, was Grit geschrieben hat: Nicht senkrecht tief einpflanzen. Meine Ableger waren an der Basis alle gekrümmt (sind seitlich aus der Mutterpflanze rausgewachsen bzw. über den Topfrand heruntergehangen), ich habe sie dann auf das Substrat gestellt. Die gebogene Basis lag so fast quer auf dem Substrat auf, die Spitze zeigte aber nach oben. Damit die Sache nicht umfällt habe ich die drei Triebe oben zusammengebunden.

    Dann habe ich gewartet und es tat sich nichts. Weiter gewartet, bis die Triebe schon sehr schrumpelig waren ... nichts.
    Ich dachte bevor sie vertrocknen versuche ich es mal mit hoher Luftfeuchtigkeit (das half auch schon bei manchen "unwilligen" Kakteen): Und siehe da, sie haben sich dann ziemlich schnell bewurzelt.

    Wie gesagt nur eine Einzelaktion die so funktioniert hat. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen.

    Zitat Zitat von Dr._Bike Beitrag anzeigen
    Kann jemand die Stapelia näher eingrenzen?
    Dazu hatte Grit was geschrieben.

    Gruß,
    Micha

  6. #6
    Moderator ***** Avatar von MarcoPe
    Registriert seit
    11.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.525
    Renommee-Modifikator
    338

    Standard

    Ich habe schon viele Stecklinge von Stapelia bewurzelt. Das geht problemlos, wenn man es macht, wie Grit es beschreibt.
    Nach dem Auflegen auf feuchtes Substrat, beschwere ich den Trieb mit einem Kieselstein, damit der Bodenkontakt sicher erhalten und der Ableger im Topf bleibt.

    Beste Grüße
    Marco

    P.S. Stapelien anhand des Triebes zu bestimmen ist schon gewagt. Die Blüte wird es zeigen!
    Berlin: Wir können alles - auch Großflughäfen! Toll. Und jetzt fliegt keiner...
    http://www.kakteenfreunde-berlin.de/
    Kakteenversteher, Autor bei Wikipedia, Mitglied und Samenspender bei der Deutschen Kakteengesellschaft

  7. #7
    Neuer Benutzer * Avatar von Dr._Bike
    Registriert seit
    02.05.2017
    Ort
    Remseck
    Beiträge
    17
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Prima, vielen Dank!

    Wir werden es so probieren und berichten...

    Substrat das normale Kakteensubstrat von Uhlig, hoffe das passt. Schnittstellen durften jetzt eine knappe Woche trocknen, hoffe das passt auch.

    Grüße
    Thomas

  8. #8
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.377
    Renommee-Modifikator
    57

    Standard

    Hallo Thomas und alle anderen,

    bei mir hat es immer gut funktioniert, Stecklinge meiner Stapelia zu bewurzeln, indem ich sie in normale Blumenerde bzw. in ein Glas mit Wasser gesteckt habe.
    Mein Exemplar steht seit Jahren in normaler Blumenerde.

    Grüße von
    Ingo.

  9. #9
    Neuer Benutzer * Avatar von Dr._Bike
    Registriert seit
    02.05.2017
    Ort
    Remseck
    Beiträge
    17
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo zusammen,

    ich habe nun die Ableger auf feuchtes Substrat aufgelegt und mit einem Stein beschwert. Mal sehen, was draus wird...



    Grüße
    Thomas

  10. #10
    Moderator ***** Avatar von MarcoPe
    Registriert seit
    11.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.525
    Renommee-Modifikator
    338

    Standard

    Sieht gut aus, Thomas, das wird was!

    Viele Grüße von
    Marco
    Berlin: Wir können alles - auch Großflughäfen! Toll. Und jetzt fliegt keiner...
    http://www.kakteenfreunde-berlin.de/
    Kakteenversteher, Autor bei Wikipedia, Mitglied und Samenspender bei der Deutschen Kakteengesellschaft

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG