Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Was ist das für ein Kaktus?

  1. #1
    Neuer Benutzer * Avatar von Dropselmops
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    29
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Was ist das für ein Kaktus?

    Das gute Stück ist mindestens 15cm hoch. Steht bei uns auf der Arbeit im Aufenthaltsraum an der Ostseite, wo jetzt im Sommer größtenteils ganztags die Jalousie unten ist. Wie man sehen kann, steht er in normaler Blumenerde und als ich ihn vorhin photographiert habe, schwirrten auch ein paar Trauermücken um ihn herum. Mir bricht es das Herz, deswegen würde ich ihn gern retten. Aber um ihn zu pflegen, muß ich ja wissen, was es ist. Also: was ist das und warum?




    Vielen Dank vorab!

  2. #2
    Moderator ***** Avatar von elkawe
    Registriert seit
    21.03.2006
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    3.408
    Renommee-Modifikator
    297

    Standard

    Ich tippe hier auf Ferocactus.
    Der Beitrag kann Rechtschreibfeler enthalten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal von elkawe editiert, zuletzt vor 8 Minuten. Grund: Hab mirs anders überlegt
    Eine Reise durchs Kakteenjahr

  3. #3
    Moderator ***** Avatar von MarcoPe
    Registriert seit
    11.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.464
    Renommee-Modifikator
    330

    Standard

    Und zum zweiten Teil der Frage: Wegen der Bedornung!
    Berliner Kakteentage vom 30. Mai bis 2. Juni 2019
    Berlin: Wir können alles - außer Großflughäfen!
    http://www.kakteenfreunde-berlin.de/
    Kakteenversteher, Mitglied und anonymer Samenspender bei der Deutschen Kakteengesellschaft

  4. #4
    Neuer Benutzer * Avatar von Dropselmops
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    29
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Vielen Dank. Hab mich in der Zwischenzeit mal etwas über Ferokakteen belesen, hab aber keinen mit diesen "plüschigen" Areolen gefunden ... Anyway, bei der Form, kann es sein, daß es sich im oberen Teil quasi schon um Vergeilung handelt? Weil eigentlich sind diese Kakteen ja schon eher kugelig bis keulig ...

  5. #5
    Moderator ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.367
    Renommee-Modifikator
    122

    Standard

    Zitat Zitat von Dropselmops Beitrag anzeigen
    Anyway, bei der Form, kann es sein, daß es sich im oberen Teil quasi schon um Vergeilung handelt?
    Ja, nicht nur die längliche Form, auch die verkümmerte Bedornung deutet darauf hin. Wenn da den ganzen Tag die Jalousie unten war, ist das auch kein Wunder.

    Also aus dem Torf rausnehmen und in ein Substrat mit mineralischem Anteil einpflanzen (das mögen auch die Trauermücken weniger). Dann eine Woche nicht gießen und danach langsam an mehr Licht gewöhnen (nicht bei 30 Grad sofort in die Sonne stellen).

    Gruß,
    Micha

  6. #6
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.250
    Renommee-Modifikator
    48

    Standard

    Hallo zusammen,

    ich habe einige vor fünf Jahren ausgesäte Ferocactus wislizenii. Sie stehen alle in voller Sonne draußen. Einer der Feros hat mit Beginn des diesjährigen Triebes auch begonnen, Wolle an den neuen Areolen und im Scheitel zu bilden, während die anderen Pflanzen weiterhin wolllos sind. Die Dornen dieser Areolen sind im Gegensatz zu den anderen Dornen ebenfalls bedeutend kleiner. Ich glaube nicht, daß es sich dabei unbedingt um ein Zeichen von Lichtmangel oder bereits eine Vergeilung handelt - bei meinem Exemplar dürfte eher das Gegenteil der Fall sein. Ich hoffe, es ist nichts schlimmes, sondern eine normale Abweichung.

    Grüße von
    Ingo.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von Thomas Kühlke
    Registriert seit
    08.04.2002
    Ort
    Fredenbeck-Wedel
    Beiträge
    1.131
    Renommee-Modifikator
    103

    Standard

    Also, das sollte/könnte F. acanthodes sein.
    Der "Verwuchs" ist eine typische Vergeilung auf Grund von Lichtmangel bei gleichzeitigem Wachstum, gefördert durch zu viel Wasser. Auch die Bedornung leidet darunter und wird deutlich reduziert.
    Ferocactus braucht rein mineralisches Substrat(Vulcatec, etc) und den sonnigsten Platz, den Du finden kannst.
    Wenn möglich, besorge einen Untersetzer und gieße nur einmal in 14 Tagen dort hinein. Mehr nicht. Zweimal im Jahr etwas Kakteendünger, das reicht.
    Vorsicht beim Umtopfen, die Dornen tun weh!
    Kakteensammeln ist eine schwere, internationale Krankheit, wer von ihr infiziert wird, ist nicht mehr zu retten!
    Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!

Ähnliche Themen

  1. Oh Kaktus mein Kaktus :( Säulenkaktus mit braunen Stellen unten
    Von Rantintin im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.06.2015, 21:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG