Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Hilfe für meine Aloe Vera?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2018
    Beiträge
    3
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Hilfe für meine Aloe Vera?

    Hallo!

    Absoluter Pflanzenneuling hier und leider scheine ich ein Problem mit meiner Aloe Vera zu haben.

    Ich habe sie vor etwa fünf Wochen geschenkt bekommen, sie steht noch in dem selben Substrat (ich glaube Kakteenerde?), in dem sie gekauft wurde, Südfenster und wurde, seit sie hier ist, einmal von unten gewässert.

    Nun bekommt sie immer mehr 'Narben', die für mein Laienauge wie Fraßstellen aussehen. Mindestens eine davon war schon da als ich sie bekommen habe, habe mir damals aber nicht viel dabei gedacht. Wir räumen die Pflanze zum Lüften von der Fensterbank, aber eigentlich stoßen wir sie dabei nicht irgendwo gegen, dass da Verletzungen entstehen könnten, deswegen dachte ich an Schädlinge. Eine der Wunden schien auch recht frisch zu sein als ich sie vorhin fotografiert habe, weil da noch der bräunliche Saft zu sehen war. Ich habe die ganze Pflanze abgesucht und sogar die Erde etwas auseinander gepflückt, aber nichts Krabbeliges entdecken können (stattdessen einen sehr stark verdichteten Ballen (Torf?) um die Wurzeln).

    Jedenfalls hat sie an einigen Stellen auch so eine Delle im Blatt (kann man auf einem der Fotos sehr gut sehen). Diese sind dann auch leicht dunkler.

    Eines der kleineren Blätter trocknet an der Spitze auch an, und hat einen weißlichen Belag bekommen. Außerdem ist am Ansatz eine trockene/verbrannte Stelle, die ich erst sehen konnte, nachdem ich die Erde etwas weggenommen habe. Außerdem fürchte ich auch, dass die Wurzeln nicht besonders gut aussehen, oder ist es normal, dass sie feine, weißliche Härchen haben? Verfault mir die Pflanze? Dx

    Von dem Torfballen müsste ich sie wohl ohnehin befreien und dann umsetzen, nur würde das bei einem vermeintlichen Schädlingsbefall helfen? Oder bei Fäulnis?

    Ich wäre für Hinweise sehr dankbar.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    265
    Renommee-Modifikator
    12

    Standard

    Hi, willkommen im Forum. (wie soll man Dich ansprechen?)

    Ich kann leider nicht groß helfen, bin selber noch ein Frischling.

    Meine Aloe hatte vor kurzem Schildläuse, da gab es auch sowas wie "Fraßstellen", aber nicht länglich, sondern immer punktuell. Dort, wo die Laus eben gestochen und gesaugt hat.

    Auf ein-zwei Fotos musste ich daran denken, aber sonst erkenn ich nichts, was auf Schildläuse hindeutet. Klebt die Pflanze oder ihre Umgebung? (Fenster, Fensterbank).

    Such einfach mal ein wenig im Forum nach Aloe, gibt bestimmt schon einiges zu lesen. Vom Substrat her hätte ich getippt, daß man etwas Mineralisches untermischen sollte, damit es nicht zu feucht ist.

    Viele Grüße Bettina
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2018
    Beiträge
    3
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Danke für die Antwort!

    Hach ist okay.

    Kleben tut nichts, und ich habe halt außer dem oben berichteten sonst nichts entdecken können. :/

    Ja, umtopfen werde ich sie wohl ohnehin müssen. Ich hab jetzt nochmal Kakteenerde und rein mineralisches Substrat bestellt. Ich hatte gedacht, dass sie über Winter noch in der Erde hätte stehen können, in der sie gekommen ist, weil sie auch total locker ist eigentlich, aber das hat dann wohl nur getäuscht. Ärgert mich jetzt doch, dass ich nicht vorher mal geschaut hab... Der Torfballen hat auch die Form eines Topfes, oben auch mit den Kalkablagerungen, also wurde der wahrscheinlich auch einfach so aus dem kleineren Topf gezogen, und dann nur mit anderer Erde aufgeschüttet offenbar lol)

    Nur wenn die Wurzeln nicht mehr in Ordnung sind (glaube ich, aber weiß nicht?), dann müsste ich die wohl auch entfernen? Und aufs Beste hoffen?
    Ich werde auf jeden Fall nochmal Fotos von den Wurzeln machen, wenn ich sie enttorft habe, bevor ich anfange an denen rumzuschnippeln.

    Ich hab schon die erweiterte Suche bemüht (und Google natürlich), aber keine Antwort gefunden.

  4. #4
    Administrator ***** Avatar von samsine
    Registriert seit
    12.02.2007
    Ort
    Landsberg, Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    2.191
    Renommee-Modifikator
    135

    Standard

    Hach,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.
    Also, außer diesem Torf haltigem Substrat kann ich nichts Bedenkliches erkennen.
    Anscheinend war der ehemalige Steckling in einem Torfquelltöpfchen untergebracht, deshalb ist in Bild 5+6 noch mal eine Verdichtung um den Wurzelballen zu sehen.
    Die feinen, weißlichen Härchen an den Wurzeln sind normal, Saugwurzeln nennt man das.
    Die braunen Stellen scheinen Verletzungen zu sein, welche erst jetzt, nach dem Abtrocknen richtig sichtbar werden. Das verkraftet die Pflanze schon. Pflanzen aus Bau- und/oder Gartenmärkten werden ganz anders gezogen als die Pflanzen bei einem Kakteen- und Sukkulentenliebhaber oder auch bei den Kakteengärtnereien. Diese Pflanzen stehen oft dicht an dicht und werden durch nahe stehende Pflanzen oder beim Transport verletzt.
    Auch um das an der Spitze gelb werdende Blatt musst du dir keine Sorgen machen. Es ist eins der älteren, äußeren Blätter und es ist ganz normal, dass ältere Blätter eintrocknen. Über den Winter wird es wohl möglich ganz eintrocknen und im Frühjahr kannst du es abnehmen. Aber gleichzeitig bzw. mit beginnendem Wachstum bilden sich auch neue Blätter.
    Lediglich das Substrat solltest du erneuern. Es schaut schon aus wie Kakteenerde, allerdings wie die aus dem Gartenmarkt und die ist für Kakteen und andere Sukkulenten eher wenig geeignet.
    Zum Enttorfen: Ist der Wurzelballen sehr fest, dann diesen evtl. ein paar Stunden in Wasser einweichen. Dann das Substrat abpfriemeln und Reste mit Wasserstrahl ausspülen.
    Als neues Substrat kannst du für diese Aloe schon die Baumarktkakteenerde verwenden. Diese solltest du aber mit mineralischen Komponenten ergänzen. Das kann sein: Seramis und/oder Bimskies, Lavagranulat, gebrochener Blähton (letzte beiden werden derzeit wieder als Streumittel angeboten, aber schauen, dass da salzfrei draufsteht), auch Pflanzgranulate wie Lechuza-Pon oder alternative, günstigere Varianten eignen sich gut.
    Den Topf etwas größer wählen. Übertopf kann, muss aber nicht. Dann aber nach jedem Gießen die Pflanze aus dem Übertopf nehmen und überschüssiges Wasser abgießen.

    Beste Grüße
    Frauke

  5. #5
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.215
    Renommee-Modifikator
    44

    Standard

    Hallo Hach,

    auch ich kann an Deiner Aloe nichts ungewöhnliches oder gar schlimmes entdecken. Ich hoffe allerdings, daß Dir bewußt ist, Daß Du es hier mit einem Lebewesen zu tun hast und nicht mit einem auf Hochglanz polierten Deko-Artikel. Das Substrat sieht mir eher nach dieser Kokosfaser-Blumenerde als nach Torf aus. Ich denke, bis zum nächsten Umtopfen aufgrund Platzmangels sollte es genügen. Nur sei vorsichtig mit dem Gießen, denn dieses Substrat sieht immer trocken aus, obwohl es das nicht ist. Gieß lieber einmal zu wenig als einmal zu viel.
    Ich wünsche Dir viel Freude mit Deiner Aloe.

    Grüße von
    Ingo.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2018
    Beiträge
    3
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Vielen lieben Dank!

    Da bin ich schon mal beruhigt, dass es offenbar doch kein Fraßschaden ist. Optisch machen mir die Narben nichts, aber ich hatte halt befürchtet, dass es ein Schädling sein könnte!

    Ich habe mich dazu entschlossen, die Pflanze jetzt schon von dem Substrat zu befreien, auch wenn die Jahreszeit nicht optimal ist, aber dieser Ballen war wirklich schon fies fest und ach herrje... Ich weiß nicht, ob das schon Wurzelfäule ist, aber einige Triebe davon sehen nicht besonders gut aus und sind teilweise auch schon beim Entfernen der Erde ziemlich leicht abgegangen. Aber da sind auch noch genug elend aussehende dran geblieben, dich ich wohl abschneiden muss. Zum Glück hat sie aber noch einige Wurzeln, die gut aussehen, deswegen hoffe ich, dass sie sich gut erholt!

    Das kleine, untere Blatt mit der eingetrockneten Spitze war an der Basis auch ziemlich weich, und als der stützende Ballen weg war, hat es sich praktisch sofort nach unten fallen lassen. Das hab ich gleich abgenommen.

    (Bonusfoto von dem 'topfförmigen' Ballen und meiner Sansevieria, die ich gleich mitgespült habe. Die habe ich nicht viel länger als die Aloe, aber die sieht zum Glück noch gut aus, obwohl auch sie einen relativ festen Erdballen um die Wurzeln hatte.)
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #7
    Neuer Benutzer *
    Registriert seit
    08.09.2018
    Beiträge
    12
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Da sind noch genug intakte Wurzeln dran. Wie gesunde Wurzeln aussehen siehst du per google Bildersuche:
    https://www.google.de/search?biw=153...o+vera+wurzeln

    Wurzelfäule:
    https://www.google.de/search?biw=153...q=wurzelfaeule

  8. #8
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.215
    Renommee-Modifikator
    44

    Standard

    Hallo Hach,

    sieht alles gut aus - mach Dir keine Sorgen.

    Grüße von
    Ingo

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.06.2018, 23:58
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.06.2018, 11:03
  3. Aloe Vera?
    Von Tomson im Forum andere Sukkulente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.05.2014, 10:45
  4. Hilfe für meine Aloe Variegata!!!!!
    Von Flügal im Forum andere Sukkulente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.03.2011, 17:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG