Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Greisenbart fault beim Bewurzeln

  1. #1
    Newbie
    Registriert seit
    20.04.2019
    Beiträge
    2
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Greisenbart fault beim Bewurzeln

    Mein 35 Jahre alter Greisenbart ca. 40cm hoch und 6-7cm Durchmesser fiel plötzlich aus dem Topf, weil er fast keine Wurzeln mehr hatte.
    Ich beschloss zwangsläufig ihn neu zu bewurzeln. Habe wie hier im Forum beschrieben ihn abgeschnitten, mit heißem Messer desinfiziert, ca. 4 Wochen trocken lassen bis die Schnittstelle trocken und nach innen gewölbt war, auch die weißen Spitzen des Kerns schauten schön nach außen.

    Setzte ihn auf neuen Vogelsand, senkrecht mit 3 Stäbchen gestützt. Nach weiteren 3 Wochen musste ich feststellen das (vielleicht durch die Schwerkraft oder Diffusion) das Wasser vom Inneren des Kaktus den Sand schnell durchweichte und er rapide 6-8 cm von unten verfault ist *SCHRECK!!!!*.

    Ich habe ihn nochmals abgeschnitten (habe ja noch genug an Länge) jedoch fingen jetzt schon nach 2 Tagen an sich braune Stellen zu bilden.

    Was kann ich da tun?? Wie vermeide ich das „Auslaufen“? Ich will diesen Kaktus unbedingt retten. Liegt das an der Größe? Ist das in dem Alter nicht mehr möglich?

    Brauche dringend den Rat von Euch Experten. Danke!

  2. #2
    Moderator ***** Avatar von Marc
    Registriert seit
    02.05.2002
    Ort
    Lausanne
    Beiträge
    1.355
    Renommee-Modifikator
    102

    Standard

    War das Messer desinfiziert? und nach dem Schneiden waren keine noch so kleinen braunen Punkte zu sehen?
    Keine Signatur.

  3. #3
    Newbie
    Registriert seit
    20.04.2019
    Beiträge
    2
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Das Messer war desinfiziert ...habe ich ja geschrieben ^^ nein, ich habe extra ein gutes Stück abgeschnitten und geschaut, dass der Kern und das Gewebe gut aussieht.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.250
    Renommee-Modifikator
    48

    Standard

    Hallo Iamhere,

    erstmal willkommen im Forum!
    Es kann natürlich sein, daß die Pflanze zu alt ist, jedoch würde ich trotzdem weiter probieren, sie zu retten.
    Du schriebst, daß Du mit dem heißen Messer geschnitten hast. Das würde ich nicht tun, denn wahrscheinlich zerstört die Hitze das angrenzende Gewebe, wodurch es bei Substratkontakt dann zu faulen anfängt. Das Messer soll lediglich desinfiziert werden, geht auch mit Spiritus (aber bitte nach dem Spiritusbad abtrocknen).

    Viel Erfolg bei der Rettungsmaßnahme wünscht
    Ingo.

Ähnliche Themen

  1. Kaktus fault
    Von Silent Mirror im Forum Offener Bereich
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.05.2013, 22:33
  2. Opuntiasteckling fault...
    Von Stachel-Bine im Forum Stecklinge
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.10.2011, 18:43
  3. Kaktus fault
    Von Jürgen_Kakteen im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 21:14
  4. Kaktus fault?
    Von mittagskeks im Forum Kakteen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.12.2007, 17:35
  5. Peyote fault
    Von niblet im Forum Ethnobotanisches
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 21.06.2006, 17:18

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG