Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: HILFE! Was frisst an meinem neuen Olivenbäumchen?

  1. #1
    Neuer Benutzer *
    Registriert seit
    08.05.2019
    Beiträge
    15
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard HILFE! Was frisst an meinem neuen Olivenbäumchen?

    Hallo an alle,

    ich hab mir ein zweites Olivenbäumchen zugelegt und musste nach kurzer Zeit feststellen, dass da wohl ein Schädling sein Unwesen treibt. Es ist eine ca. 1cm lange, grüne Raupe (siehe Bilder). Sie spinnt klebriges Zeug ähnlich Spinnennetzen um die neuen Blätter an den Astspitzen und frisst diese auf. Mittlerweile sind nahezu alle neuen Triebe befallen, furchtbar.

    Mit was habe ich es hier zu tun? und vor allem, was kann ich dagegen unternehmen?

    IMG_4299.jpgIMG_4301.jpg

    Vielen lieben Dank für eure Mühe schon im Voraus.

    Ciao
    Thomas

  2. #2
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    294
    Renommee-Modifikator
    13

    Standard

    Huhu,

    bestimmen kann ich nicht. Aber die kann man doch mit bloßem Auge erkennen, die müsste man doch absammeln können oder nicht? Sind doch sicher keine zig Stück.

    Bettina
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  3. #3
    Benutzer *
    Registriert seit
    08.05.2019
    Beiträge
    50
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hi Bettina,

    Thomas schreibt doch, dass mittlerweile nahezu alle neuen Triebe befallen sind. Das kann dann wohl, je nach Größe des Bäumchens, schon eine ziemliche Menge sein.

    Meiner Meinung nach handelt es sich hier um eine Spinnmotte. Aus Raupen werden in der Regel mal Schmetterlinge, und zu diesen zählen ja auch die Motten. Grundsätzlich sind die eher harmlos, und sobald sich die Raupen verpuppen, ist es ja mit dem Schaden auch schon wieder vorbei. Die Pflanze selbst sollte damit eigentlich gut zurecht kommen, die treibt danach sicher wieder neu aus. Es sieht halt jetzt nicht besonders hübsch aus.

    Ich würde die also nicht bekämpfen, sondern die Zeit ihren Lauf lassen.

    Gegen das, was wir hier in Wien derzeit mit den Eichenprozessionsspinnern erleben ist dieses Problem gar nix. Bei uns sind derzeit etliche größere Waldgebiete und Parks gesperrt wegen der Eichenprozessionsspinner. Und gegen die tut man auch nix. Das ist wohl in 2 Wochen wieder Geschichte und hat den Bäumen auch noch nie geschadet.

    LG Herby

  4. #4
    Neuer Benutzer *
    Registriert seit
    08.05.2019
    Beiträge
    15
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Zwischenbericht

    Hallo Herby,

    das mit den Dingen ihren Lauf lassen ist so ne Sache. Ich hatte mich auch mal im Gartencenter meines Vertrauens befragt. Ich hatte auch ein Exemplar mit hin genommen. Es handelt sich tatsächlich um ziemlich gefräßige Gespinstmotten. Wie du sagst, grundsätzlich erstmal ungefährlich für Mensch und Pflanze.

    Aber: Es ist wohl so, dass die Motten, nachdem sie sich verpuppt haben, in der unmittlebaren Umgebung bleiben und ihre Eier, wenn sie soweit sind, wieder in der gleichen Pflanze ablegen, aus der sie selbst "entsprungen" sind. Damit geht das Spiel natürlich wieder von vorne los. Der Schädlingsexperte aus dem Gartencenter hat mir schließlich Neemöl (Niemöl) empfohlen, damit hätte er nur beste Erfahrungen gemacht.

    Dieses Öl sorgt quasi sofort dafür, dass die Viecher aufhören zu fressen und mittelfristig, dass sie ganz verschwinden. Auch legen wohl keine weiteren Motten mehr Eier auf der Pflanze ab. Ich muss sagen, ich bin vollkommen beeindruckt. Seit der Behandlung kein einziges Gespinst mehr und auch kein einziges Blatt mehr angfressen. Und das tollste: Es ist rein biologisch, keine Chemiekeule. Nützlinge wie Bienen etc. beeinträchtigt es gar nicht und für Mensch und Tier in der unmittelbaren Umgebung besteht auch keinerlei Gefahr. Einzig es stinkt abartig, aber das verfliegt recht schnell :-)

    Ciao
    Thomas

  5. #5
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    294
    Renommee-Modifikator
    13

    Standard

    Hey Thomas,

    das freut mich zu lesen. Sowohl, daß Du Hilfe finden konntest, als auch daß es kein extremes Zeug sein muß.

    Wünsch dem Bäumchen Glück!!

    Bettina
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  6. #6
    Neuer Benutzer *
    Registriert seit
    08.05.2019
    Beiträge
    15
    Renommee-Modifikator
    0

    Daumen hoch

    Isser nicht schön?!
    Ganz ohne diese hässlichen, klebrigen Gespinnste. Sieht total gesund aus.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #7
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    294
    Renommee-Modifikator
    13

    Standard

    Oh okay, der ist doch viel größer als ich dachte...dann wäre absammeln wirklich schwer gewesen. :-)
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


Ähnliche Themen

  1. Hilfe! Was ist nur mit meinem Kaktus los?
    Von Schildi99 im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.10.2012, 11:23
  2. Hilfe, was ist mit meinem Echinopsis
    Von dibo im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.08.2012, 21:36
  3. Hilfe zur Bestimmung meiner neuen Kakteen
    Von Tammy im Forum Bestimmungsecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.02.2011, 21:00
  4. Hilfe bei der Bestimmung meiner neuen Kakteen
    Von SCT79 im Forum Bestimmungsecke
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 29.07.2010, 13:11
  5. Hilfe, was ist mit meinem kaktus los?
    Von Kaktusfreund im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.03.2010, 14:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG