Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Aussaat von Conophytum

  1. #1
    Newbie
    Registriert seit
    20.01.2020
    Beiträge
    1
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Aussaat von Conophytum

    Hallo,
    habe kürzlich Conophytum calculus ausgesät, sind auch wunderbar aufgelaufen. Jetzt die Frage, wie weiter vorgehen?
    Das Aussaatgefäß ist eine kleine klare Plastikdose mit Schraubdeckel.
    Ich würde mich über Tipps freuen.
    Sternenzähler

  2. #2
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von wolf44
    Registriert seit
    17.11.2008
    Beiträge
    962
    Renommee-Modifikator
    190

    Standard

    Erst einmal, herzlich willkommen im Forum.
    Nach dem Auflaufen solltest Du immer auf genügend Beleuchtung achten. Ansonsten werden die Sämlinge lang und dünn, was meistens ihr Ende bedeutet. Die Folie kannst Du nach dem Auflaufen entfernen. Danach musst Du dann je nach Entwicklungsstand sprühen. Im Sommer hätten die jungen Pflanzen dann eigentlich ihre Ruhephase. Ich kultiviere aber durch. Hier mal einige Bemerkungen dazu von Terry Smal aus dem BCSS (Google hat übersetzt):
    Aussaat Conos T. Smale

    ich bevorzuge Anfang Januar mit sehr milder Unterhitze (8 ° C Nacht - 20 ° C in der Sonne) im Gewächshaus oder einfach auf einer Fensterbank in Haus oder Büro. Unter meinen Umständen bekomme ich bei feuchtem Herbstwetter zu viele Verluste, wenn ich im September säte. Dieser Rat basiert auf der Aufzucht von vielen tausend Pflanzen im Laufe der Jahre. Während ihres ersten Jahres gebe ich meinen Babys den ganzen Sommer über etwas Wasser. Wenn ich in Kalifornien oder Südspanien leben würde, würde ich wahrscheinlich im Herbst säen.


    Grundsätzlich besteht meine Kompostmischung aus 1: 1 John Innes-Samenkompost plus feiner Körnung (ca. 1 mm Partikelgröße). Ich habe früher Meadow View Horticultural Potting Grit Eco verwendet, kann aber keine Quelle mehr finden. Ich säe auf der Oberfläche des Komposts, ohne dass darauf Sand oder Vermiculite-Dressing und keine Vorsterilisation vorhanden sind. Beachten Sie, dass das Saatgut ca. 11 Monate auf den Pflanzen verbleiben sollte, damit es vor der Ernte im Sommer gut backt. Wenn Sie Ihren Mesa-Samen sechs Monate lang aufbewahren, tun Sie dies bei Zimmertemperatur und stellen Sie ihn nicht in den Kühlschrank. Absolut frische Samen keimen oft nicht so gut wie alte Samen.

    Gruß Wolfgang

  3. #3
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von wolf44
    Registriert seit
    17.11.2008
    Beiträge
    962
    Renommee-Modifikator
    190

    Standard

    so sehen meine einjährigen C. calculus aus:

    P1014767.jpg

    Und hier einmal ein Sämling:
    Conophytum taylorianum ssp. taylorianum by Wolfgang B., auf Flickr
    Geändert von wolf44 (25.01.2020 um 12:01 Uhr)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    537
    Renommee-Modifikator
    25

    Standard

    Moin,

    ich starte auch mal nen Versuch, meine Lieferung war endlich angekommen.
    Ich habe drei Arten Conophytum (gratum, jucundum, minutum) und einmal Frithia pulchra. Substrat ist jetzt zu ca. 80-90 % Bims, ein Minianteil ist Kakteenerde/Sand. Wir werden sehen, ob sich was tut.
    Sie stehen jetzt im Wohnzimmer, dort ist es zwar ggf. ein paar Grad zu warm, dafür gibts da aber mehr Licht. (oder sollte ich doch lieber Schlafzimmer wählen? -> leicht kühler, aber kein Kunstlicht)

    Wenn was keimt, mach ich gerne Fotos.

    Gruß Bettina
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  5. #5
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von wolf44
    Registriert seit
    17.11.2008
    Beiträge
    962
    Renommee-Modifikator
    190

    Standard

    Hallo Bettina,
    in deinem Falle würde ich die Variante mit mehr Licht nehmen. Dann hast Du die Gewähr auf kräftige Sämlinge. Ich wünsche Dir ein glückliches Händchen, es wird schon!

    Gruß Wolfgang

  6. #6
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    537
    Renommee-Modifikator
    25

    Standard

    Zitat Zitat von wolf44 Beitrag anzeigen
    Hallo Bettina,
    in deinem Falle würde ich die Variante mit mehr Licht nehmen. Dann hast Du die Gewähr auf kräftige Sämlinge. Ich wünsche Dir ein glückliches Händchen, es wird schon!

    Gruß Wolfgang

    Gar nicht gesehen, daß Du geantwortet hast Wolfgang, dankeschön!
    Hast es ja woanders schon gelesen, nach einer Woche sind alle 4 Töpfe gut bestückt mit Sämlingen, auch die Frithia (ist das ok wenn ich dessen Entwicklung auch hier rein schreibe?)
    Kann leider die Schilder gerade nicht lesen, hab ich daneben gelegt, passt sonst mit der Tüte nicht, daher kann ich nicht sagen, welche Art besser/schlechter gekeimt hat, ich seh nur zwischen zwei Töpfen größere Unterschiede. Eine Woche lasse ich die Tüte noch drüber, dann fang ich an zu lüften, wenn hier niemand widerspricht.

    @Sternenzähler, gibts Dich und Deine Lütten noch?

    Gruß Bettina
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  7. #7
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    537
    Renommee-Modifikator
    25

    Standard

    Moin,

    kleine Korrektur, der 4. Topf zeigt leider doch nichts, konnte ich durch die Tüte nicht sehen.
    Im Frithia Topf fing es an, leicht schimmelig zu werden, Mist... hatte sie in der offenen Tüte noch stehen. Hab jetzt mit trockenem feinen Bims abgestreut und die Tüte entfernt.

    So siehts derzeit aus, 3 Wochen nach Aussaat:


    Frithia
    080320 Frithia.jpg


    C. minutum
    080320 cono minuthum.jpg

    C. gratum
    080320 cono gratum.jpg
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  8. #8
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    537
    Renommee-Modifikator
    25

    Standard

    Moin,

    die Lütten sind jetzt 6 Wochen alt. Die meißten sind auch noch da. Vor allem die C. gratum färben sich rötlich. Bekommen sie schon zu viel Sonne? Die Sonne, so wenn sie denn mal scheint, kommt ab ca 14 Uhr rum.

    Gruß Bettina
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  9. #9
    Moderator ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.788
    Renommee-Modifikator
    137

    Standard

    Zitat Zitat von Sprotte Beitrag anzeigen
    die Lütten sind jetzt 6 Wochen alt. Die meißten sind auch noch da. Vor allem die C. gratum färben sich rötlich. Bekommen sie schon zu viel Sonne?
    Ich weiß nicht ob das auch für Conos gilt, aber bei Kakteen-Sämlingen ist das normal.
    Erst werden sie rötlich, bei noch mehr Licht bräunlich. Irgendwann ist es natürlich zu viel, also im Zweifel lieber etwas in den Schatten stellen.

    Gruß,
    Micha

Ähnliche Themen

  1. conophytum ophthalmophyllum Aussaat 2019
    Von Spira im Forum andere Sukkulente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.10.2019, 20:54
  2. Conophytum
    Von Jan Carius im Forum Bilder Querbeet
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.09.2015, 21:30
  3. Conophytum
    Von gabi2008 im Forum andere Sukkulente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.12.2010, 13:07
  4. Conophytum lambertense
    Von klausK im Forum andere Sukkulente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 20:14
  5. conophytum
    Von nl1133 im Forum andere Sukkulente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.11.2008, 12:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG