Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Uebelmannia Substrat und Wasserbedarf

  1. #1
    Neuer Benutzer * Avatar von Bernina
    Registriert seit
    13.02.2020
    Ort
    Bern
    Beiträge
    26
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Uebelmannia Substrat und Wasserbedarf

    Hallo zusammen,

    Ich habe zwei kleine Uebelmannia (pectinifera var. horrida, links im Bild, und pseudopectinifera). Sie stehen in diesem Substrat von Uhlig:
    https://www.uhlig-kakteen.de/de/disc...-substrat.html
    Mineralisch, Inhaltsstoffe: gebrochener Blähton, Edelwaschbims, Quarz, Zeolith und Mikroorganismen.
    Bei Temperaturen > 15 Grad bringe ich sie raus auf den Balkon, dort stehen sie voll in der Sonne, wenn sie scheint. Bei niedrigeren Temperaturen bringe ich sie rein (Fensterbrett). Gegossen werden sie alle 2 Wochen mit saurem Wasser, gedüngt im Sommer ab und zu mit Flory 4. Wenn die Sonne scheint und es warm ist, besprühe ich sie jeden Morgen.

    Der horrida geht es damit sehr gut, sie wächst und sieht super aus. Die andere kümmert vor sich hin. Sie ist immer eingefallen, als ob sie zu wenig Wasser hätte. Ich habe sie deswegen schon x-mal ausgetopft, sie hat Wurzeln, bildet auch neue Wurzeln, und sie fault nicht. Zunächst war ich froh, dass sie wenigstens nicht fault, und dachte, dann lasse ich sie halt so. Aber es wurde immer schlimmer, sie ist ganz winzig geworden, so konnte es nicht weitergehen.
    Jetzt habe ich das Substrat gemischt mit ca. 1/3 "normalem" mineralischem Substrat von Haage. Weil ich dachte, das hält das Wasser etwas länger. Ist auch so. Seit kurzem giesse ich sie jetzt einmal pro Woche (statt bisher alle 2 Wochen). Seitdem sieht sie viel, viel besser aus, hat sich fast komplett wieder "aufgepumpt".

    Aber ich weiss nicht, ob ich so weitermachen soll? Sie gelten ja als so fäulnisanfällig? Kann es sein, dass sie so viel Wasser braucht? Oder hat sie doch irgendein anderes Problem? Die andere kommt ja auch mit viel weniger aus? Wie oft giesst ihr eure?

    Sorry für den langen Text

    Liebe Grüsse
    Elisabeth




    IMG_1411.jpgren

  2. #2
    Moderator ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.788
    Renommee-Modifikator
    137

    Standard

    Zitat Zitat von Bernina Beitrag anzeigen
    ...
    Gegossen werden sie alle 2 Wochen mit saurem Wasser, gedüngt im Sommer ab und zu mit Flory 4.
    ...
    Der horrida geht es damit sehr gut, sie wächst und sieht super aus. Die andere kümmert vor sich hin. Sie ist immer eingefallen, als ob sie zu wenig Wasser hätte. Ich habe sie deswegen schon x-mal ausgetopft, sie hat Wurzeln, bildet auch neue Wurzeln, und sie fault nicht.
    Habe ich in ähnlicher Form auch schon beobachtet. Versuche mal abwechselnd mit Flory 4 anderen Dünger zu verwenden, das hat bei mir geholfen.
    Spekulation: Eventuell fehlen dem Flory 4 ein paar Spurenelemente und genau die möchte die kümmernde Pflanze jetzt haben.

    Zitat Zitat von Bernina Beitrag anzeigen
    Zunächst war ich froh, dass sie wenigstens nicht fault, und dachte, dann lasse ich sie halt so. Aber es wurde immer schlimmer, sie ist ganz winzig geworden, so konnte es nicht weitergehen.
    Jetzt habe ich das Substrat gemischt mit ca. 1/3 "normalem" mineralischem Substrat von Haage. Weil ich dachte, das hält das Wasser etwas länger. Ist auch so. Seit kurzem giesse ich sie jetzt einmal pro Woche (statt bisher alle 2 Wochen). Seitdem sieht sie viel, viel besser aus, hat sich fast komplett wieder "aufgepumpt".
    Eventuell enthielt das neue Substrat die fehlenden Spurenelemente. Der oben beschriebene Effekt kann aber wieder auftreten.
    Langfristig muss der Dünger alles nachliefern, was die Pflanze braucht (es sei denn man topft sie sehr häufig um).

    Zitat Zitat von Bernina Beitrag anzeigen
    Aber ich weiss nicht, ob ich so weitermachen soll? Sie gelten ja als so fäulnisanfällig? Kann es sein, dass sie so viel Wasser braucht? Oder hat sie doch irgendein anderes Problem? Die andere kommt ja auch mit viel weniger aus? Wie oft giesst ihr eure?
    Im Sommer alle 1-2 Wochen, das sollte also passen. Besonders fäulnisanfällig sind meine auch nur im Winter, wenn sie nicht wachsen. Im Sommer behandle ich meine nicht anders als die restlichen Kakteen.

    Gruß,
    Micha

  3. #3
    Neuer Benutzer * Avatar von Bernina
    Registriert seit
    13.02.2020
    Ort
    Bern
    Beiträge
    26
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Ah, stimmt, das könnte natürlich auch sein, dass sie mit dem neuen Substrat auch neue Spurenelemente bekommen hat! Werde ich mal versuchen mit den unterschiedlichen Düngern. Vielen Dank! :-)

Ähnliche Themen

  1. Uebelmannia
    Von micha123 im Forum Kakteen
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 12.04.2021, 16:35
  2. Pleiospilos Wasserbedarf
    Von the_p im Forum andere Sukkulente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.04.2010, 06:08
  3. Uebelmannia
    Von Anonymous im Forum Bilder Querbeet
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 08.08.2009, 16:38
  4. Uebelmannia
    Von Gymnocalycium im Forum Kakteen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.02.2007, 21:59
  5. Uebelmannia pectinifera
    Von Pfanner im Forum Kakteen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.07.2005, 23:58

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG