Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Künstliche Beleuchtung

  1. #11
    Travelbear
    Gast

    Standard

    @ Reviger,
    auch ich gebe Dir natürlich recht. Mir ging es ausschließlich um den ökologischen Effekt des Lichts auf die Pflanze und nicht um den ökonomischen Aspekt des Besitzers. Den hatte ich ganz bewust außenvor gelassen. Künstliche Beleutung geht bei großen Sammlungen wirklich richtig ins Geld. Und wie Du schon gesagt hast, wenn man was vernünftiges will, ist man auch ganz schnell sein sauer verdientes Geld los. Ich baue mir gerade eine Beleutung mit 6 Leuchtstoffröhren selbst. Da zahle ich alleine für das Material 400 Euro. Das ist wirklich sehr viel Geld für Licht......So etwas leistet man sich dann wirklich nur für die unersetzbaren Juwelen. Anzuchten nebenbei geben die Möglichkeit eine gewissen Teil der Kosten wieder hereinzubringen.... und sie machen auch Freude

    Gruß Peter

  2. #12
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von Reviger
    Registriert seit
    28.03.2006
    Ort
    Braunschweig, Niedersachsen
    Beiträge
    1.746
    Renommee-Modifikator
    143

    Pfeil

    Hi Peter

    Ja stimmt da kommt dann schon richtig was zusammen.
    Ich habe meine Sammlung jetzt auch ganz bewusst auf Kältetolerantere Gattungen umgestellt.
    Aber auch ich habe noch etliche aus früheren tagen Melos & Co. Alles solche Weicheier halt auch diese wollen noch überwintert werden.
    Also müssen diese jetzt bald ins Haus und in den Keller Ohne Zusatzbeleuchtung!
    Muss ich dann halt zum Frühjahr wieder viel schattieren, denn bei der menge an Pflanzen würden wie bei Dir jetzt 6 Röhren bei weitem nicht reichen.
    Und wenn Du jetzt schon bei ca.400€ liegst, dann kann ich allein das doppelte einplanen.
    Nur ist das ja nur die Anschaffung und dann kommen ja erst die Unterhaltskosten, und diese sind dann wahrscheinlich noch höher!

    Aber nicht für ungut

    Gruss Reviger

  3. #13
    Travelbear
    Gast

    Standard

    Hallo Reviger,
    nunja, Kakteen sind unser Hobby. Ich hab mich halt in die Brasilianer verkuggt. Weicheier sind das alles keine aber halt für Polarregionen wirklich nur bedingt geeignet, da hast Du schon recht. Jeder findet einen Weg, wie er seine Vorlieben pflegen und auch finanzieren kann und läßt sich dabei von seiner Fantasie beflügeln. Und das wiederum macht dann auch das Hobby wieder spannend.

    Gruß Peter

  4. #14
    Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    10.08.2006
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    341
    Renommee-Modifikator
    66

    Standard

    Hallo allerseits.

    Ich will mich zu dem Thema auch zu wort melden. Also ich habe meine Sammlung so umgestellt, das ich vorwiegend Echinopsen habe. die halten es prima bei 4-6 Grad im Winterquartier aus. Auch ich nutze keine Zusatzbeleuchtung.
    Sämlinge werden durchkultiviert mittels 2x18 Watt LSR. Kostet nicht wirklich viel, das lässt sich verschmerzen.

    Meine Astrosammlung werde ich diesen Winter mal im Hausflur überwintern, da sind es im Winter so 6-14 Grad, das müsste den Gesellen auch noch reichen...

    Gruß Dominique

  5. #15
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von AstrophytumX
    Registriert seit
    28.08.2005
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    2.380
    Renommee-Modifikator
    122

    Standard

    Zitat Zitat von Travelbear Beitrag anzeigen
    ...So etwas leistet man sich dann wirklich nur für die unersetzbaren Juwelen. Anzuchten nebenbei geben die Möglichkeit eine gewissen Teil der Kosten wieder hereinzubringen...
    Ich denke erst dann ist es sinnvoll.Auch erst wenn man größere Mengen beleuchten will bzw. größere Aussaaten.Ansonsten profitiert meiner Meinung nach nur der Stromerzeuger davon.Alles andere würde die Pflanzen so verteuern das es Ihren Wert übersteigt.
    Kakteensterne

    Fraileen sind keine Astrophyten!

  6. #16
    Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    10.08.2006
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    341
    Renommee-Modifikator
    66

    Standard

    Da haste recht. Wie gesagt, bei slteneren Astro Aussaaten oder guten Echinopsis Hybr. lohnt sich der Aufwand für die Beleuchtung. Aber ich sehe keinen Sinn das im Wintequartier zu tun, zumal ich viele LSR oder eine Natriumdampflampe bräuchte um Licht zu erzeugen, damit die Pflanze was merkt. Das widerum würde aber die Temperatur ungleich steigen lassen.

    Gruß Dominique

  7. #17
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von Gaby
    Registriert seit
    24.07.2003
    Ort
    Nähe Bern CH
    Beiträge
    339
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo zusammen

    aus der bisherigen Diskussion entnehme ich also:
    künstliche Beleuchtung, allein damit es im Winterquartier nicht so duster ist, bringt keine wirklichen Vorteile für die Pflanzen (Sämlinge wohl mal ausgenommen).
    Hat mir sehr geholfen, mich dagegen zu entscheiden. Danke an Alle !
    Herzlichen Gruss, Gaby

Ähnliche Themen

  1. künstliche Beleuchtung
    Von Taube2412 im Forum Technik im und ums Gewächshaus
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 10.11.2010, 15:34
  2. Künstliche Beleuchtung für Anzucht und Kleinkakteen
    Von NacKteOmA im Forum Technik im und ums Gewächshaus
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 30.08.2010, 13:52
  3. Suche Tips zu künstliche Beleuchtung für Epis im Winter.
    Von Anonymous im Forum Epiphytisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.10.2005, 22:40
  4. Künstliche Beleuchtung von Kakteen
    Von Anonymous im Forum Kakteen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.12.2004, 21:16
  5. künstliche Beleuchtung im Winter
    Von Anonymous im Forum Kakteen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.11.2004, 16:55

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG