Seite 3 von 21 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 202

Thema: Sicher und schnell bewurzeln! TIPP!!

  1. #21
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von Bockav
    Registriert seit
    16.10.2008
    Beiträge
    1.070
    Renommee-Modifikator
    136

    Standard

    Zitat Zitat von Egger Beitrag anzeigen
    Juhu, meine Frau hat mir heute 3kg Vogelsand für nur 69 Cent mitgebracht.
    Duftet fein nach Anis, so werde ich das auch mal probieren.

    Viele Grüße Egger!
    Hallo Egger,
    aber nicht das Du noch das Fliegen lernen willst.

    Gruß Olf
    LG

    "Wer früh aufsteht, sammelt doppelt soviel Glück!"

  2. #22
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von Tatjana
    Registriert seit
    25.05.2005
    Ort
    Leverkusen
    Beiträge
    306
    Renommee-Modifikator
    78

    Standard

    Hallo Peter,

    danke für die interessante Information. Das ist mir gar nicht eingefallen, Vogelsand zum Bewurzeln einzusetzen. Ich benutze das Zeug zum bestreuen der Oberfläche bei der Aussaat.Ich wusste gar nicht, dass der Vogelsand etwas besonderes ist. Nach dem Tod meines Wellensittichs hatte ich etwas übrig. Muss jetzt wieder neuen kaufen.
    Dann kann ich deine Methode ausprobieren.
    Gruß
    Tatjana

  3. #23
    Moderator ***** Avatar von MarcoPe
    Registriert seit
    11.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.525
    Renommee-Modifikator
    338

    Standard

    Zum Bestreuen der Oberfläche habe ich ihn auch schon genommen. Extra dafür gekauft. Bin dann davon aber wieder abgekommen, weil er zu sehr "verklebte" und veralgte. Dafür nehme ich jetzt feinen Aquarienkies (den auch immer zu Hause habe).

    Einen Kopfsteckling, den ich vor zwei Wochen schnitt habe ich nun in den Vogelsand gesteckt und warte nun gespannt, was sich tut.

    Marco
    Berlin: Wir können alles - auch Großflughäfen! Toll. Und jetzt fliegt keiner...
    http://www.kakteenfreunde-berlin.de/
    Kakteenversteher, Autor bei Wikipedia, Mitglied und Samenspender bei der Deutschen Kakteengesellschaft

  4. #24
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von Torry
    Registriert seit
    27.10.2008
    Ort
    TUT, Ba-Wü
    Beiträge
    265
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Der Tipp mit dem Vogelsand ist wirklich Klasse. Muss ich im Frühjahr unbedingt auch ausprobieren!!! Hoffe, ich werde genauso gute Erfolge damit erzielen!

    Bislang habe ich Vogelsand immer in mein Substrat beigemischt (z. B. für Opuntien oder Säulenkakteen).

    Grüßle,

    Andrea

  5. #25
    Moderator ***** Avatar von elkawe
    Registriert seit
    21.03.2006
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    3.408
    Renommee-Modifikator
    305

    Standard

    Zitat Zitat von MarcoPe Beitrag anzeigen

    Einen Kopfsteckling, den ich vor zwei Wochen schnitt habe ich nun in den Vogelsand gesteckt und warte nun gespannt, was sich tut.

    Marco
    Hallo Marco,

    ich habe jetzt mal mein Glaskugel hervorgeholt .


    Peter schreibt:
    Zitat Zitat von Lobinopsis Beitrag anzeigen
    Direkt nach dem Schnitt wird der Steckling in diesen, zuvor in ein sauberes Gefäß gefüllten Sand, gesteckt.
    Ich kann mir gut vorstellen, das zwischen einem frisch geschnittenem Steckling und dem Ouzo Grundstoff an der Schnittstelle ein Zusammenhang besteht.
    Der Beitrag kann Rechtschreibfeler enthalten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal von elkawe editiert, zuletzt vor 8 Minuten. Grund: Hab mirs anders überlegt
    Eine Reise durchs Kakteenjahr

  6. #26
    Travelbear
    Gast

    Standard

    Hallo Leute,

    Ich hab vor einiger Zeit mich mal etwas schlau gemacht bezüglich Anisöl. Dessen Hauptbestandteil ist das Anethol (ein Popenylanisol). Ähnliche Verbindungen der Propenylphenole und deren Methylether kommen recht häufig in den etherischen Ölen von Gewürzen vor. So z.B. im Nelkenöl (z.B. Safrol)und Muskatöl (Myristicin). Jetzt wäre es interessant zu untersuchen, ob ein Steckling bewurzelt, wenn man Ihn mit Nelkenpulver bestreut oder Muskatnuß auf die Schnittstelle raspelt. Wäre schön, wenn mal jemand der viele Stecklinge bewurzelt das mal ausprobieren würde.

    Gruß Peter

  7. #27
    Moderator ***** Avatar von MarcoPe
    Registriert seit
    11.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.525
    Renommee-Modifikator
    338

    Standard

    Zitat Zitat von elkawe Beitrag anzeigen
    Hallo Marco,

    ich habe jetzt mal mein Glaskugel hervorgeholt .

    Peter schreibt:

    Ich kann mir gut vorstellen, das zwischen einem frisch geschnittenem Steckling und dem Ouzo Grundstoff an der Schnittstelle ein Zusammenhang besteht.
    Hi elkawe!

    Mal sehen, ob es trotzdem geht Der war jetzt sowieso dran mit ins Substrat stecken. In drei Wochen hole ich ihn raus zum Nachsehen.

    Marco
    Berlin: Wir können alles - auch Großflughäfen! Toll. Und jetzt fliegt keiner...
    http://www.kakteenfreunde-berlin.de/
    Kakteenversteher, Autor bei Wikipedia, Mitglied und Samenspender bei der Deutschen Kakteengesellschaft

  8. #28
    Moderator ***** Avatar von elkawe
    Registriert seit
    21.03.2006
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    3.408
    Renommee-Modifikator
    305

    Standard

    Zitat Zitat von MarcoPe Beitrag anzeigen
    Hi elkawe!

    Mal sehen, ob es trotzdem geht

    Marco
    Bewurzeln wird er mit Sicherheit, so wie bei Kakteen üblich. Entweder früher oder später.
    Mir erschien der Zusammenhang zwischen frisch geschnittenem Steckling und das Aufeinandertreffen von Anisöl im Vogelsand von nicht unerheblicher Bedeutung.
    Der Beitrag kann Rechtschreibfeler enthalten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal von elkawe editiert, zuletzt vor 8 Minuten. Grund: Hab mirs anders überlegt
    Eine Reise durchs Kakteenjahr

  9. #29
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Lobinopsis
    Registriert seit
    10.12.2005
    Ort
    Leopoldshöhe
    Beiträge
    168
    Renommee-Modifikator
    93

    Standard

    Zitat Zitat von elkawe Beitrag anzeigen
    Bewurzeln wird er mit Sicherheit, so wie bei Kakteen üblich. Entweder früher oder später.
    Mir erschien der Zusammenhang zwischen frisch geschnittenem Steckling und das Aufeinandertreffen von Anisöl im Vogelsand von nicht unerheblicher Bedeutung.
    Hallo Steffen.
    Als ich diesen Thread schrieb, und dann den Joke mit dem Ouzo brachte, zog sich meine Stirn in Falten, weil ich spontan an einen Versuch dachte.

    Kurz um, meine Frau fährt jeden Tag einkaufen (wir futtern nix aus der Dose, daher immer Frisches einkaufen), und da bat ich sie, sie möge mir doch Anisöl mitbringen.

    Nun, sie brachte mir eines für so´n Raumdufter mit. Gut gemeint, aber ich denke hier ist Chemie im Einsatz.
    Also flugs ins Reformhaus und pures natürliches Anisöl besorgt.
    Dann habe ich am nächsten Morgen von 5 verschiedenen Pflanzen (Lobivia, Echinopsis, Hildewintera, Echinocereus und Chamaecereus) je 6 Kindel geschnitten. Jeweils 2 davon tunkte ich mit der Schnittstelle in dieses Anis-Öl, 2 gingen direkt in Vogelsand, und 2 weitere wurden garnicht behandelt.
    Alle (bis auf die im Vogelsand) wurden in feinen Quarzsand (wie Vogelsand) gesteckt.
    Nun werde ich 2-3 Wochen warten und mir die Bewurzelung anschauen.
    Ich werde sie jeden 2.Tag kontrollieren. Ich bin gespannt wer zuerst Wurzeln zeigt.
    Sollten es die mit dem Anisöl sein, steht ausser Frage das dieses Öl ein Bewurzelungsbeschleuniger ist.
    Möglicherweise besteht ja wirklich ein kausaler Zusammenhang.
    Bisher hatte ich eigentlich den Vogelsand nur wegen der abwehrenden Wirkung gegenüber Schadinsekten etc. eingesetzt.
    Ich setze euch mit dem weiteren Verlauf in Kenntnis.
    Ich werde morgen mal erste Bilder machen.

    Einen sonnigen Gruß bei 11 Grad (hier in OWL)
    Im GWH sinds sogar 23 Grad.
    Peter
    Schau mal hier: meine Pflanzen. http://picasaweb.google.de/MEXHYBRIDS
    Und hier gehts zu meinem Shop. http://www.kakteen-muegge.de/xtc/Europaweit die einzige reine Kaktus Hybriden Zucht.

  10. #30
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von stefang
    Registriert seit
    19.03.2008
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    2.006
    Renommee-Modifikator
    165

    Standard

    Ob Anisöl im Sinne eines "Bewurzelungshormons" wirken kann weiss ich nicht (bin aber auf die Ergebnisse sehr gespannt).
    Wie Peter/Travelbear schon angemerkt hat, besteht Anisöl in der Hauptsache aus Anethol und dieses besitzt sowohl antibakterielle, antivirale, antifungale und insektenabwehrende Wirkung (aus: Hagers Handbuch der pharmazeutischen Praxis, S. 140). Es kann also durchaus dem Anisöl zugeschrieben werden, dass frisch geschnittene Stecklinge diese Prozedur ohne Ausfälle überstehen.
    Travelbears Vorschlag, mal diverse Gewürze auszuprobieren, finde ich spannend. Falls ich irgendwann mal mehrere Stecklinge haben sollte, werde ich es versuchen
    Viele Grüße
    Stefan

Ähnliche Themen

  1. Tipp - Substrat-Dämpfung
    Von tokai im Forum Offener Bereich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.07.2012, 22:33
  2. Schlumbergera-Stecklinge sicher bewurzeln?
    Von Bianca im Forum Epiphytisches
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.12.2011, 23:59
  3. Mal ein toller Tipp ...
    Von Stachelkaktus im Forum Kakteen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.05.2011, 15:48
  4. Tipp: Fensterregal
    Von MathiasRR im Forum Technik im und ums Gewächshaus
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 04.02.2011, 12:44
  5. Sicher und schnell bewurzeln! TIPP!!
    Von Lobinopsis im Forum FAQ
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.01.2009, 07:42

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG