Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: "Wetterschutz"

  1. #1
    Neuer Benutzer *
    Registriert seit
    29.06.2011
    Ort
    Freital
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard "Wetterschutz"

    Mal eine provokante Frage. Warum stellen eigentlich viele ihre Kakteen in ein Gewächshaus? Zu Anfang (vor 30 Jahren) habe ich das auch gemacht. heute stehen sie bei mir nur noch von Frostbeginn bis zum Frostende im Wintergarten. Ansonsten ist ihr Platz im Freien vor Sonne, Wind und Regen ungeschützt, wie in der Natur. Der Habitus der Planzen ist wesentlich kräftiger, sie sind nicht hellgrün, weich und hochgeschossen, sondern kräftig, gedrungen und fest. Die Blüwilligkeit ist nicht schlechter. Die meisten blühen im März im Wintergarten kurz bevor es raus geht und dann nochmal im Sommer. Ausfälle hatte ich nur in der Anfangszeit im Gewächshaus mit veweichlichten Pflanzen. Die Pflanzen stehen bei mir in Gruppen in Kästen in selbstgemischter Erde mit feinem Kies abgedeckt. Die Kästen haben große Wasserabzugslöcher. Erdwechsel ist aller 5-6 Jahre. Nur ein paar Säulen stehen in eigenen Töpfen. Meinen ältesten Kaktus habe ich inzwischen 39 Jahre, einen E. eyrisii. Dieser blüht erst seit seinem Freilandaufenthalt jedes Jahr mehrfach.

    Meine Agaven räume ich prinzipiell erst nach den ersten stärkeren Nachtfrösten rein. In manchen Jahren erleben sie sogar den ersten Schnee, bevor es rein geht.


    Thomas

  2. #2
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von hardy
    Registriert seit
    04.09.2004
    Ort
    Vogtland
    Beiträge
    283
    Renommee-Modifikator
    67

    Standard

    Hi,

    weil verschiedene Kakteen das überhaupt nicht abkönnen!
    gruss opa hardy
    aus dem vogtland, wo die grösste ziegelbrücke der welt steht !!
    meine kakteen

  3. #3
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von schimanski
    Registriert seit
    05.08.2005
    Ort
    Bei Augsburg
    Beiträge
    196
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Ich denke auch, dass das eindeutig mit dem Sammelgebiet zusammenhängt. Meine (Opuntioide, Gymnos, Chamaes, Echinopsen, Lobivien) Kakteen stehe auch ungeschützt draußen an der Südwand. Und es ist echt erstaunlich wie sich teilweise Bedornung und Habitus ändern können, wenn es ihnen anscheinend so gut geht.
    Bei meinen Aloen hätte ich da zu einem guten Teil allerdings wenig Glück. Da faulen die Wurzeln schneller als man in kleiner Pötte topfen kann. Ich denke das das bei den entsprechenden Kakteenarten auch nicht anders ist.
    Die Zielgruppe ist entscheidend.
    Gruß

    rooman

  4. #4
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Nicki333
    Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    176
    Renommee-Modifikator
    47

    Standard

    Hallo,
    Meine Kakteen stehen auch draußen im Freien und nur die Sämlinge werden bei Regen abgedeckt. Bisher konnte ich nicht beobachten, dass es einer Art schlecht gefällt. Im Gegenteil: Alle sehen gesund und kräftig aus. Natürlich werden sie im Winter reingeholt und überwintern im Keller. Ich finde die "Freilandhaltung" zwar nicht schlecht, aber wenn ich ein Gewächshaus haben könnte, würd ich auch nicht nein sagen.
    LG, Nicki

  5. #5
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    09.07.2006
    Beiträge
    5.704
    Renommee-Modifikator
    277

    Standard

    Weil nicht jeder einen Wintergarten hat?!?
    Meine stehen im Winter im dunklen Keller. Würden sie einen Platz im Freien bekommen, dürfte ich sie erst Mitte Mai hochholen und müßte sie spätestens Ende Oktober schon wieder runterschleppen. Das Gwh verlängert den Aufenthalt im Licht um mindestens zwei Monate.
    Von den Kosten für mehrere m² Frühbeet mit Fensterhebern brauche ich gar nicht anfangen. Das kann sich jeder selbst ausrechnen.


    lg
    Gärtnerei ist die langsamste der darstellenden Künste.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    02.06.2007
    Ort
    next to Zurich
    Beiträge
    317
    Renommee-Modifikator
    59

    Standard

    Es kommt auch immer auf das Wetter drauf an. Dieser Sommer war sicher optimal unter freiem Himmel. Wenn es jedoch 2-3 Wochen am Stück regnet, bekommt dies mit Sicherheit keinem Kaktus.

    In einem GH ist es einfach auch wesentlich wärmer und die Wachstumsperiode lässt sich um Wochen resp. Monate verlängern.

    Des weiteren kommt es auch auf die Töpfe und das Substrat an. Rein mineralisch und vielleicht sogar noch Tontöpfe und den Pflanzen passiert gar nichts. Nicht rein mineralisches Substrat und Kunststofftöpfe und es funktioniert nicht mehr.

    Und sobald die Pflanzen in irgendeiner Weise an einer Wand stehen (vielleicht noch mit Vordach) sind die Bedingungen schon wieder wesentlich anders, als bei einer Kultur unter freiem Himmel ohne Schutz. Eine ungedämmte Hauswand ist sogar sehr gut für ein warmes Klima, das unsere Sukkulenten ja so mögen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von Chrissi
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    bei Köln
    Beiträge
    2.232
    Renommee-Modifikator
    104

    Standard

    Hallo,

    es ist ja auch entscheidend, ob man die Möglichkeit hat, draussen die Kakteen geschützt unter zu stellen. Vor allem ist es ja auch davon abhängig, wieviel Kakteen man hat. Ich hätte keine Lust, meine alle nach draussen zu schleppen und dann kommen die lieben Raben und zerpicken mir alles. Deshalb hab ich meine teilweise wieder reingestellt.

    LG Christa

  8. #8
    Benutzer * Avatar von schelm15
    Registriert seit
    05.07.2008
    Ort
    Eislingen
    Beiträge
    61
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo,

    meine etwa 200 Kakteen stehen von Frühjahr bis Herbst auch alle draußen. Die Arten, die das nicht so gut finden, sind wahrscheinlich schon eingegangen. Und ich weiß, dass ich mit einigen kein Glück habe. So gesellt sich das zusammen, was zusammen passt.

    Bei den derzeitigen Außentemperaturen, bei mir aktuell 32°C, ist das Leben im GW wohl eher Strapaze als Lust. Aber andere Regionen haben anderes Klima und auch dort wollen Kakteen gezüchtet werden.

    Gruß Martin

  9. #9
    Moderator ***** Avatar von elkawe
    Registriert seit
    21.03.2006
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    3.408
    Renommee-Modifikator
    299

    Standard

    Zitat Zitat von schelm15 Beitrag anzeigen
    Bei den derzeitigen Außentemperaturen, bei mir aktuell 32°C, ist das Leben im GW wohl eher Strapaze als Lust.
    Gruß Martin
    Hallo Martin,

    ich sag da immer: Lieber erstickt, als erfroren


    Zitat Zitat von Thomas_FTL Beitrag anzeigen
    Mal eine provokante Frage. Warum stellen eigentlich viele ihre Kakteen in ein Gewächshaus?

    .....

    Meine Agaven räume ich prinzipiell erst nach den ersten stärkeren Nachtfrösten rein. In manchen Jahren erleben sie sogar den ersten Schnee, bevor es rein geht.


    Thomas
    Ich denke, hier schmeisst du zu viel durcheinander und zusammen.

    Eine Agave und eine Solisia haben zuweilen unterschiedliche Kulturansprüche und nur eine Pflanze davon ist ein Kaktus. Neben Kakteen und Rhododendren sind meine nächsten Favoriten die Cycadeen. Selbst die wachsen bei mir im Erzgebirge nicht im Freiland und muss die Palmfarne neben den Kakteen im GH kultivieren. Einige Kakteen, die es vertragen, stehen auch bei mir im Freien. Aber beileibe nicht alle
    Und darum habe ich ein GH
    Der Beitrag kann Rechtschreibfeler enthalten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal von elkawe editiert, zuletzt vor 8 Minuten. Grund: Hab mirs anders überlegt
    Eine Reise durchs Kakteenjahr

  10. #10
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Stella
    Registriert seit
    23.10.2006
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    135
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Gut das ich jezt gerade auf diesen Theard gestossen bin.

    Meine Kakteen stehen zum Teil auch im Freien. Wenn schlechtes Wetter angesagt ist dan decke ich sie vor Regen ab. Nun haben sie aber trozdem ne Menge Wasser abgekriegt!! Es verschiedene Exemplare. Mamillarien, Rebutien, Lobivien, Echinop. Hybr.

    Nun bin ich unsicher ob es reicht wenn ich das Substrat einfach von dem warmen Wetter abtrocknen lasse, oder ob ich sie autopfen soll und die Wurzeln auf diese weise schneller trocknen.

    Wie lange müssen den Kakteen wirklich immer nass sein bis sie faulen? Ich möchte ienfach nicht das sie eingehn.

Ähnliche Themen

  1. Opuntia fragilis "Freising" oder "Frankfurt" ???
    Von Bernd ... im Forum Winterharte im Bild
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2012, 20:44
  2. ("Pisco"x"rosa Riese") x ("Aprikot Delight"X"Maya")x"Ikarus
    Von Ann-Kathrin im Forum Bilder Querbeet
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.07.2009, 18:52
  3. Mein "Riesenkaktus" "verbrennt" am Rand
    Von Jenny85 im Forum Offener Bereich
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.07.2007, 09:33
  4. Suche Epi-Hybriden "Clown" und "Sakurahime&qu
    Von areeiro im Forum Epiphytisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.01.2007, 14:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG