Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Notpfropfung Blossfeldia?

  1. #1
    Neuer Benutzer *
    Registriert seit
    19.01.2010
    Beiträge
    19
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Notpfropfung Blossfeldia?

    Hallo allerseits,

    ich habe ein Problem mit meiner gepfropften Blossfeldia. Die Unterlage hat über den Winter so ziemlich den Geist aufgegeben, stand wohl doch zu kalt.

    Was kann ich nun tun? Sofort pfropfen? Hätte als Unterlage eine Echinopsis, allerdings noch im Winterschlaf.

    Ist ein bewurzeln möglich?

    Danke schon mal für eure Hilfe.

    Gruß

    Christian
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Benutzer *
    Registriert seit
    13.08.2009
    Beiträge
    63
    Renommee-Modifikator
    65

    Standard

    Probiere ein Umpfropfen aus bevor es zu spät ist. Pfropfe ein Kindel ab den die Pflanze als ganzes wirst du so nicht retten können. Der Hylo ist in der Regel sehr stark getrieben und mit sehr viel Stickstoff versorgt worden, normale selbstgesähte Hylos machen Temperaturen bis etwa 4 Grad Kurzzeitig locker mit. Leider werden die Pflanzen nur für den Verkauf gezüchtet und überleben die Umstellung in unsere Sammlungen in den meisten Fällen nicht. Schaue auf die Leitbündel der Blossfeldia, Verfärbungen ins rötliche solten nicht zu sehen sein!
    Mfg.Heinz

  3. #3
    Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    01.09.2011
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    419
    Renommee-Modifikator
    132

    Standard

    Auf keinen Fall warten!
    Ich hatte unlängst zweimal das gleiche Problem. Eine Blossfeldia und ein bunter Gymno, beides auf Hylo.
    Die Blossfeldia war so stark angegriffen (von unten her verfault), dass von den Sprossen nicht viel übrig blieb, so dass ich sie nahezu halbieren musste. Damit hatten die keine Chance und sind alle vertrocknet, bevor sie angewachsen waren.
    Den Gymno hatte ich rechtzeitig getrennt, bevor die Fäule auf ihn übergegangen ist. Diesen habe ich für ein, zwei Stunden in ein Fußbad gelegt, damit er sich vollsaugen kann und dann nicht zu kühl liegen lassen, bis die Unterlagen angetrieben waren (etwa 1 Woche für's Antreiben). Die Pfropfungen (größere Kindel extra) scheinen geglückt zu sein...

    Ich halte Dir die Daumen, dass Du da noch was retten kannst. Sei aber nicht zu sehr enttäuscht, wenn er doch komplett hinüber ist.
    Viele Grüße,
    Matthias

  4. #4
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    01.03.2010
    Ort
    Bad Dürrenberg
    Beiträge
    197
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    So wie der Hylo aussieht, ist die Krankheit schon bis in die Blossfeldia vorgedrungen. Da kannst Du nur noch versuchen, einige Sprosse zu retten. Ich hatte das Problem in letzter Zeit auch mit Astrophyten aus China. Ich habe immer gleich geschnitten, wenn ich Verfärbungen am Hylo gesehen habe. Zwei habe ich trotzdem verloren, konnte aber immer einige Sprosse retten, welche ich dann auf Selenicereus gepfropft habe.
    Gruß Matthias

  5. #5
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    09.07.2006
    Beiträge
    5.704
    Renommee-Modifikator
    285

    Standard

    Ich sehe da leider schwarz.
    Genau dasselbe hatte ich auch mit einer Blossfeldia auf Hylo und die Unterlage ist innerhalb weniger Tage vergammelt (stand nie zu kalt!).
    Meine Kleine konnte ich vom Hylo richtig abzupfen, so locker saß sie nur noch.
    Da sie soweit propper war, dachte ich, eine Neubewurzelung wäre eventuell möglich, aber das Problem bei Blossfeldia ist offenbar, daß sie bei Wassermangel innerhalb kürzester Zeit schrumpeln. Es war also gar nicht möglich, sie unten herum soweit abtrocknen zu lassen, daß ich sie auf Substrat hätte setzen können.
    Außerdem scheint die Fäule sehr schnell hochzuwandern.

    Also wenn du sie noch pfropfen willst, dann probier´s mit einem Seitensproß oder schau dir die Mutter ganz genau an, ob sich das bei der überhaupt noch lohnt.

    Die Blossfeldien auf Hylo sollte man sich besser im Doppelpack holen. Meine andere sieht einwandfrei aus.


    lg
    Gärtnerei ist die langsamste der darstellenden Künste.

  6. #6
    Neuer Benutzer *
    Registriert seit
    19.01.2010
    Beiträge
    19
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Vielen Dank für die vielen Antworten. Ich habe heute eine Pfropfaktion gestartet. Werde berichten, ob ein Kindel überlebt.

    Eine gepfropfte Blossfeldia habe ich nun noch, bin mal gespannt wie lange es die noch macht.
    Konnte im letzten Jahr für 2,99 Euro einfach nicht nein sagen.

    Gruß

    Christian
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #7
    Moderator ***** Avatar von elkawe
    Registriert seit
    21.03.2006
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    3.408
    Renommee-Modifikator
    308

    Standard

    Zitat Zitat von Cherry Beitrag anzeigen
    Werde berichten, ob ein Kindel überlebt.

    Gruß

    Christian
    Würde mich dann auch interessieren.

    Im allgemeinen geht man davon aus, dass beim Pfropfen sauber gearbeitet wird.
    Wenigstens die Schale hättest du ausspülen können. Für mich ein sicherer Herd für Pilzinfektionen auf der frischen Schnittstelle.
    Der Beitrag kann Rechtschreibfeler enthalten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal von elkawe editiert, zuletzt vor 8 Minuten. Grund: Hab mirs anders überlegt
    Eine Reise durchs Kakteenjahr

  8. #8
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von muddyliz
    Registriert seit
    30.12.2009
    Ort
    Reiffelbach
    Beiträge
    1.225
    Renommee-Modifikator
    188

    Standard

    Zu den braunen Stellen der Blossfeldias (v.a. bei der oben rechts im Bild): Das könnten Spinnmilben sein. Kontrollier' das mal.
    Gruß Ernst
    Meine Kakteenhomepage: Infos, Tipps, Basteleien, Hybriden http://esp-kakteen.npage.de/

  9. #9
    Moderator ***** Avatar von elkawe
    Registriert seit
    21.03.2006
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    3.408
    Renommee-Modifikator
    308

    Standard

    Hallo Ernst,

    meine Vermutung ging anfangs auch in diese Richtung. Meist sind aber bei Spinnmilbenbefall zuerst die Neutriebe betroffen.

    Ist die Unterlage weggefault, breitet sich auch der Pilz sehr schnell in die Blossfeldia aus. Vermutlich wurde der Pilz gleich mitverpfropft.
    Der Beitrag kann Rechtschreibfeler enthalten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal von elkawe editiert, zuletzt vor 8 Minuten. Grund: Hab mirs anders überlegt
    Eine Reise durchs Kakteenjahr

Ähnliche Themen

  1. Blossfeldia
    Von Jan Carius im Forum Kakteen im Bild
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.03.2015, 14:47
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.12.2012, 13:24
  3. Erfolgreiche Notpfropfung eines Thelocactus heterochromus
    Von DanielDD im Forum Veredeln und Pfropfen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.08.2012, 17:29
  4. Blossfeldia
    Von micha123 im Forum Aussaat
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 22.04.2012, 18:12
  5. Notpfropfung Chamaecereus silvestrii - Hilfe bitte
    Von Sassy_Sparrow im Forum Veredeln und Pfropfen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.01.2012, 00:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG