Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Sos Kopfsteckling Mammillaria

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.07.2019
    Beiträge
    5
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Sos Kopfsteckling Mammillaria

    Hallo! Ich bräuchte umpedingt nochmal eure Hilfe. Ich kenne mich leider noch nicht so gut aus mit Kakteen.

    Ich habe vor drei Wochen meinen Mammillaria Kaktus (die genaue Bezeichnung weiß ich leider nicht) oben abgeschnitten. Den Kopfsteckling habe ich seitdem mit der Schnittfläche nach oben auf meiner Fensterbank trocknen lassen. Jetzt wollte ich ihn einsetzen, die roten Punkte auf der Schnittfläche haben mit aber Sorgen gemacht, weshalb ich die "angetrocknete" Haut an der Schnittfläche abgezogen habe. Darunter hatte der Steckling violette Flecken. Was ist das? Heißt das, dass der Kaktus fault?

    Ich habe jetzt nochmal ein gutes Stück abgeschnitten. Habe jetzt aber leider nur mehr ca. 2 cm von dem Steckling über.

    Könnt ihr mir vielleicht sagen, wie ich das jetzt mit dem Steckling am besten machen kann? Wie lang lässt man ihn trocknen, braucht man dabei umpeding Holzkohle oder geht es auch ohne bzw. kann man auch was anderes verwenden? Lässt man den Steckling mit der Schnittfläche nach unten trocknen, und wenn ja, wie soll man das bewerkstelligen, da die Schnittfläche dann ja auf der Unterlage aufliegen würde? Sollte der Steckling bevor ich ihn in Substrat einsetze schon kleine Wurzeln haben? Oder kann ich ihn auch gleich schon in Substrat einsetzen? In welches Substrat setze ich ihn am besten ein und sollte das Substrat feucht sein oder zunächst trocken und erst nach einer Woche befeuchten?

    Tut mir leid für die ganzen Fragen. Ich habe schon versucht mich selbst über Google zu informieren, aber ich finde immer wieder z. T. widersprüchliche Informationen. Manchen lassen ihn trocknen, manche setzen in gleich in feuchtes Substrat, manche setzen in in trockenes Substrat, manche in Vogelerde etc.

    Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand ein paar Tipps geben könnte bzw. berichten könnte, wie es bei ihm mit dem Kaktus geklappt hat.

    Danke schon mal und liebe Grüße, Sonja





    Nachdem ich die "Haut" entfernt habe:


  2. #2
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.256
    Renommee-Modifikator
    49

    Standard

    Hallo Sonja,

    die roten Pünktchen sind kein Grund zur Sorge. Es sind einfach die getrockneten Enden der Leitstränge.
    Du hättest das Kopfstück nun einpflanzen können. Jetzt mußt Du wieder eine Woche warten. Für eine bessere Bewurzelung und zur Verhinderung von Fäulnis solltest Du den Steckling allerdings "anspitzen", aber nicht so extrem wie einen Bleistift. Du schneidest einfach noch eine (oder zwei) Warzenreihen ab, sodaß das Leibündel zur späteren Bewurzelung besseren Kontakt zum Substrat hat (und ein Hohlraum zwischen Substrat und Leitbündel vermieden wird).
    Bei der Bewurzelung habe ich mit Kieselgur oder Bims oder einer Mischung aus beidem beste Erfahrungen gemacht, wobei mir ersteres noch geeigneter erscheint. Beides bekommst Du beim Betreiber dieses Forums.
    Ich wünsche Dir gutes Gelingen.

    Beste Grüße.
    Ingo

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.07.2019
    Beiträge
    5
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Zitat Zitat von kakteenfritze Beitrag anzeigen
    Hallo Sonja,

    die roten Pünktchen sind kein Grund zur Sorge. Es sind einfach die getrockneten Enden der Leitstränge.
    Du hättest das Kopfstück nun einpflanzen können. Jetzt mußt Du wieder eine Woche warten. Für eine bessere Bewurzelung und zur Verhinderung von Fäulnis solltest Du den Steckling allerdings "anspitzen", aber nicht so extrem wie einen Bleistift. Du schneidest einfach noch eine (oder zwei) Warzenreihen ab, sodaß das Leibündel zur späteren Bewurzelung besseren Kontakt zum Substrat hat (und ein Hohlraum zwischen Substrat und Leitbündel vermieden wird).
    Bei der Bewurzelung habe ich mit Kieselgur oder Bims oder einer Mischung aus beidem beste Erfahrungen gemacht, wobei mir ersteres noch geeigneter erscheint. Beides bekommst Du beim Betreiber dieses Forums.
    Ich wünsche Dir gutes Gelingen.

    Beste Grüße.
    Ingo
    Hallo Ingo,

    Ach, dann hätte ich die "Haut" doch lieber nicht abziehen sollen, da war ich wohl etwas voreilig... Und meinst du die violetten Stellen wären auch kein Problem gewesen? Hat schon etwas komisch ausgeschaut.

    Naja, jetzt habe ich ihn schon abgeschnitten und hoffe das es nun klappt. Ich probiere es jetzt mal mit Vogelsand. Die Anleitung dazu hier im Forum hat sehr vielversprechend geklungen.

    Der Tipp mit dem "Anspitzen" ist supper, das werd ich dann auch gleich machen. Vielen Dank für die Antwort!

    LG Sonja

  4. #4
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.256
    Renommee-Modifikator
    49

    Standard

    Hallo Sonja,

    wie schon gesagt, die violetten Stellen (roten Pünktchen) sind kein Problem.

    Beste Grüße.
    Ingo

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 18.04.2018, 16:52
  2. Lobivia Kopfsteckling schneiden ???????
    Von Backkoom im Forum Kakteen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.07.2016, 21:54
  3. Kopfsteckling
    Von Holzmichl im Forum Offener Bereich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.08.2012, 09:48
  4. Cleistocactus Kopfsteckling jetzt noch bewurzeln?
    Von Unregistriert im Forum Offener Bereich
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.09.2010, 10:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG