Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: künstliche Beleuchtung im Winter

  1. #1
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    12.05.2003
    Beiträge
    2.708
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard künstliche Beleuchtung im Winter

    Hallo,

    ich überwintere meine Kakteen (Fläche ca. 80 x 60 cm) im Keller bei ca. 12 Grad. Nun ist dort nur ein sehr kleines Fenster und ich möchte gern zusätzlich mit künstlichem Licht beleuchten. Ich möchte dazu eine Leuchtstoffröhre verwenden.

    Dazu habe ich ein paar Fragen:
    Welcher Abstand sollte zwischen Kakteen und Leuchtstoffröhre sein? (Meine Kakteen sind allesamt recht "flach".)
    Welche Stärke sollte die Leuchtstoffröhre haben?
    Reicht eine Leuchtstoffröhre?
    Es gibt ja spezielle Pflanzenleuchten, aber diese regen doch den Wuchs an - das möchte ich ja im Winter gar nicht. Woanders habe ich wiederum gelesen "kaltweiß" wäre den Pflanzenleuchten ebenbürdig (kostet aber nur die Hälfte). Eignet sich so eine "kaltweiße"?

    Danke für Eure Hilfe,
    Tschüs, Uwe

  2. #2
    noisi
    Gast

    Standard

    Hallo Uwe !

    Ich kann Dir nur so viel sagen, das Licht sollte ca. 30 cm Abstand zur Pflanze haben, wenn es als normales Pflanzenlicht gedacht ist. Zum Überwintern sollte der Abstand dann sicher etwas größer sein, denke ich mal. Es soll ja auch nicht all zu warm werden.

    Mehr weiß ich leider nicht.

    Tschüssi Alex

  3. #3
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    12.05.2003
    Beiträge
    2.708
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Danke für den Hinweis. Also werde ich so 60 cm nehmen...

    Tschüs, Uwe

  4. #4
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    05.10.2004
    Ort
    Weilheim
    Beiträge
    130
    Renommee-Modifikator
    76

    Standard

    Hallo Uwe,

    für 80 x 60 cm sollte eine Leuchtstoffröhre reichen. Allerdings sollte es eine mit 58 W sein. Da diese 150 cm lang ist, solltest du die Fläche etwas länger und dafür schmaler wählen (alternativ 3 Röhren a 18 W nebeneinander). Die Röhre sollte so nahe wie möglich an den Pflanzen sein, also nicht mehr als 30 cm entfernt. Bei der Leuchtstoffröhre solltest Du etwas mehr investieren und eine Osram L 58 W / 840 LumiLux kaltweiß nehmen, da dieser Typ bei gleicher Leistungsaufnahme eine deutlich höhere Lichtausbeute als Billigröhren hat (+ 27 %) und im Laufe ihrer Lebensdauer nicht so viel an Leistung verliert. Die Leuchtstoffröhren für Pflanzen haben keinerlei Vorteile, da bei ihnen lediglich die Anteile des Lichtspektrums fehlen, die für Pflanzen nicht gebraucht werden. Der Anteil an pflanzenverwertbarem Licht ist aber bei einer LumiLux immer noch höher als bei einer Fluora oder einer GroLux.
    Du brauchst keine Angst haben, daß deine Pflanzen durch zuviel Licht zum Wachsen angeregt werden, wenn Du tiefe Temperaturen und völlige Trockenheit einhältst. Obwohl eine Leuchtstoffröhre in einem dunklen Raum sehr hell erscheint, bringt sie viel weniger Licht als im Freien selbst an einem trüben Tag zur Verfügung steht.
    Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, daß eine derartige Beleuchtung im Winter die Blühfreudigkeit Deiner Pflanzen deutlich verbessern wird.

    Gruß

    Wolfgang

  5. #5
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    12.05.2003
    Beiträge
    2.708
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard künstliche Beleuchtung im Winter

    Hallo zusammen,

    alles schön und gut.
    Legt doch bitte mal ein Thermometer zwischen die künstlich beleuchteten Pflanzen. Ihr werdet euch wundern.
    Mit kühler Überwinterung hat das absolut nichts mehr zu tun.
    Ich benutze zwar auch noch eine (Pseudo-) Beleuchtung für die zu überwinternden Pflanzen im Kellerraum, jedoch erhebt sich für mich immer mehr die Frage: Ist es besser, etwas künstliches Licht scheinen zu lassen (was den Pflanzen vermutlich nichts bringt, da die natürliche Lichtintensität nicht im geringsten erreicht wird) oder sie unbeleuchtet ordnungsgemäß kühl zu halten.
    Ich bin fast der Überzeugung, dass zweiteres eher Vorteile bringt.
    Ganz klar ist mir bewußt, dass die meisten Kakteenfreunde ihren Pflanzen aufgrund der Gegebenheiten lediglich einen Kompromiss hinsichtlich des Überwinterungsortes/-Bedingungen bieten können.

    Meine persönliche Tendenz geht dahin, mich mehr den Arten zu widmen, denen ich so optimale Bedingungen ( im Sommer und im Winter!) wie möglich bieten kann.
    Ich bin in der glücklichen Lage, über einen Dachbodenraum mit Südfenster zu verfügen. Der Raum ist nicht frostfrei.
    Also besteht meine Sammlung zum großen Teil aus frostunempfindlichen Arten: Vornehmlich Echinocereen, einige Escobarien, wenig kleinbleibende Opuntien, einige Gymnocalycien und einige Einzelexemplare verschiedener weiterer Arten mit denen ich experimentiere (Rebutia senilis, die eine oder andere Lobivia etc.)

    Jetzt bin ich zwar ein wenig abgeschweift, aber laßt das doch mal auf euch einwirken.

    Zum guten Schluß: Leider, leider kann sich nicht jeder ein beheizbares Gewächshaus leisten.

    Schöne Grüße

    Flor

  6. #6
    noisi
    Gast

    Standard

    Hallo !

    Ich denke auch, das man zu allererst mal schauen muß, welche Arten man eigentlich (so artgerecht wie möglich) unterbringen kann, und dann muß man wissen wie groß die werden, ob man das vorhandene Gießwasser vielleicht irgendwie behandeln muß usw.

    Da es aber eigentlich recht viele Arten gibt sollte doch eigentlich für jeden etwas passendes dabei sein, finde ich jedenfalls.

    Tschüssi Alex

  7. #7
    Moderator ***** Avatar von Andreas75
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    Birkenbeul
    Beiträge
    1.307
    Renommee-Modifikator
    103

    Standard

    Wo wir grad so schön beim Überwintern sind...
    Man hört oder liest ja des öfteren, das Gymnocalycium bruchii bis 23 Grad Minus frosthart sein soll...
    Wie ist denn diese aus meiner Sicht mutige ( oder eher verkaufsfördernde ?) Behauptung aufzufassen ?
    Hat da einer von euch Erfahrung ? Dann würde ich es nämlich dies Jahr mal direkt drauf ankommen lassen ! Letztes Jahr habe ich ja eher zufällig eine Aylostera heliosa nach dem Balkon- Winter im Frühjahr lebend vorgefunden...
    Und Astrophytum ornatum hatte ich im 9. Stock/ Ostseite auch schon mal über Winter draußen ( ' 01, wo es aber auch bis kurz vor Weihnachten Plusgrade hatte...), und es lebt noch immer...

    Gruß, Andreas
    Es ist immer wieder erstaunlich, wie der trockenste Wüstenboden die schönsten Blüten hervorbringt...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    05.10.2004
    Ort
    Weilheim
    Beiträge
    130
    Renommee-Modifikator
    76

    Standard

    Hallo Flor,

    natürlich haben auch Leuchtstoffröhren eine gewisse Wärmeentwicklung. Ich habe deshalb in meinem Keller fast den ganzen Winter etwas das Fenster geöffnet, damit die Temperaturen niedrig genug bleiben. Dies hatte den Nebeneffekt, daß die Pflanzen viel frische Luft bekommen.
    Bezüglich der Beleuchtung im Winter habe ich die Erfahrung gemacht, daß die Pflanzen wesentlich besser blühen und die Gewöhnung an die Sonne im Freien wesentlich einfacher ist als bei dunkler Überwinterung.
    Deshalb bin ich der Meinung, daß Beleuchtung im Winter sehr wohl etwas bringt.
    Wenn ich mich aber entscheiden müsste, ob hell und warm oder kalt und dunkel, so würde ich die zweite Variante bevorzugen. Am Besten ist aber hell und kalt.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    12.05.2003
    Beiträge
    2.708
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo zusammen,

    also mein Gymn. bruchii hat im Winter 02/03 in einer ungeheizten Garage vor einem Südfenster -9° C schadlos überstanden und im draufolgenden Juni im Sommerunterstand (volle Sonne) fantastisch geblüht.
    Die tiefsten Temperaturen Wi. 03/04 betrugen lediglich - 5° C.
    Ich werde diese Pflanzen weiter beobachten, vielleicht gibt's diesen Winter wieder tiefere Temperaturen.
    Ich denke, dass durchaus noch geringere Temp. vertragen werden, wichtig erscheint mir eine nicht zu hohe Luftfeuchtigkeit zu sein. Nebel in Verbindung mit Minusgraden ist Gift für viele frostverträglichen Arten.

    An Wolfgang: Ich kann dir nur zustimmen.

    Schöne Grüße

    Flor

  10. #10
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    12.05.2003
    Beiträge
    2.708
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Zusatzlicht

    Hallo Wolfgang,
    Dein Beitrag weiter oben hat mich sehr interessiert, denn die Frage der Zusatzbelichtung im Winter beschäftigt mich ebenfalls. Bei fguenther hatte ich mal gelesen, dass für das Anregen der Blüte im Winter relativ geringe Lichtintensitäten ausreichen - viel weniger als für ein gesundes Wachstum erforderlich sind. Ich kann die Diskussion dort aber nicht wiederfinden. Eine Nachfrage in der Mailingliste der DKG brachte zwar eine ausführliche Diskussion über Vor- und Nachteile der diversen Lampentypen, aber es meldete sich niemand, der konkrete Erfahrungen hatte.
    Du schreibst, dass nach deiner Erfahrung die Beleuchtung mit einfachen Leuchtstoffröhren die Blühwilligkeit fördert. Kannst Du das ein bisschen ausführlicher beschreiben? Hast Du mit beidem Erfahrung, ohne und mit Zusatzlicht? Was für Gattungen pflegst Du?
    Vielen Dank und viele Grüße - Ulrich

Ähnliche Themen

  1. künstliche Beleuchtung
    Von Taube2412 im Forum Technik im und ums Gewächshaus
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 10.11.2010, 15:34
  2. Künstliche Beleuchtung für Anzucht und Kleinkakteen
    Von NacKteOmA im Forum Technik im und ums Gewächshaus
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 30.08.2010, 13:52
  3. Künstliche Beleuchtung
    Von Gaby im Forum Kakteen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.10.2008, 12:27
  4. Suche Tips zu künstliche Beleuchtung für Epis im Winter.
    Von Anonymous im Forum Epiphytisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.10.2005, 22:40
  5. Künstliche Beleuchtung von Kakteen
    Von Anonymous im Forum Kakteen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.12.2004, 21:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG